Revenue Management Fähigkeiten: Ist die Preisstrategie Ihres Hotels vollständig optimiert?

  Am in Hoteltechnologie veröffentlicht

Gutes Handwerk sowie gute Ausführung Ihrer Preisstrategie erfordert, dass Sie mehr als die saisonale Preissetzung für Ihre Zimmer erledigen. Sie wollen darüber hinausgehen und Ihre Preisstrategie optimieren, sodass Sie Ihre Einnahmen maximieren, die Sie pro Zimmer und Gast generieren.

Clemens Fisch, Regional Manager für die DACH Region bei SiteMinder sagt meint: “Der entscheidende Teil ist die Prognose! Sie müssen Ihren Bedarf für Buchungen zum günstigsten Preisangebot sowie für High Yield Buchungen kennen und dann letztendlich selbstbewusst genug sein ertragsschwache Geschäfte auszuschlagen.”

Mit der erhöhten Verfügbarkeit von Echtzeit-Marketing-Daten ist es durchaus möglich, eine mehrstufige dynamische Preisstrategie zu entwerfen, die sich in einem Augenblick ändern kann.

Hier sind 5 Fragen, die Sie sich über die Preisstrategie Ihres Hotels stellen sollten:

1. Beobachten wir aktiv die Preise unserer Konkurrenz?

An erster Stelle sollten Sie, als Revenue Manager immer darüber Bescheid wissen, welche Preise Ihre Konkurrenz in der Umgebung anbietet. Dies ermöglicht Ihnen, die richtigen Entscheidungen zu treffen, wenn es darum geht, Ihre Zimmer zu berechnen, um mehr Reisende anzulocken.

Sie können die Preise nach Ihren Konkurrenten abstimmen, indem Sie Ihre Zimmer mit der gleichen Rate wie Ihre Konkurrenten oder sogar etwas höher bewerten.
Im Falle einer hohen Nachfrage, haben Sie einen Wettbewerbsvorteil und es ermöglicht Ihnen auch zusätzliche Einnahmen zu erzielen.

In unserem letzten Webinar rund um das Thema Revenue Management wurde folgende Frage gestellt: Wie kann ich herausfinden wer meine direkten und Indirekten Mitbewerber sind? Hierzu ein paar Punkte von Clemens Fisch: “Oft kennt man ja seine direkten Mitbewerber, da diese in unmittelbarer Umgebung oder in der nahen Region sind, das muss aber nicht unbedingt der einzige Weg sein den man denkt. Es lohnt sich auf jeden Fall auch online nachzuforschen, zb mit der Suche “ wo buchen meine Gäste sonst noch”, verschiedene Portale geben dazu auch einen Überblick. Hier findet man eine Auflistung an Unterkünften die von Ihren Gästen als ähnlich wahrgenommen werden. Daher sollten Sie diese Mitbewerber auch bedenken wenn es darum geht Ihre Revenue Strategie festzulegen.”

2. Bieten wir lokale Angebote um Auslastungen zu steigern?

Veranstaltungen und Aktivitäten in der Umgebung im Auge zu behalten, kann Ihnen dabei helfen, Werbeaktionen zu gestalten, die Reisende anziehen.

Zum Beispiel, wenn ein Festival für Ihre Gemeinde geplant ist und Sie wissen, dass Hotelzimmer ausgebucht werden, erstellen Sie im Voraus ein Angebot, das Ihren potenziellen die niedrigste Rate in der Stadt bietet.

So können Sie Ihre Räume so schnell wie möglich verkaufen, denn Sie haben womöglich den besten Preis in der Stadt.

Sobald Sie Ihre Gäste gebucht haben, konzentrieren Sie sich auf den Verkauf von Extras, die Ihnen erlauben, Ihren Umsatz pro Zimmer zu erhöhen.

3. Analysieren wir aktuelle Bedingungen am Markt in Echtzeit?

Der Revenue Manager sollte dafür verantwortlich sein, Echtzeitdaten regelmäßig – manchmal mehrmals pro Tag – auszuwerten, um Ihre aktuelle Preisstrategie zu bewerten.

Die Zimmerpreise können bei Bedarf stündlich geändert werden, insbesondere bei unerwartet hoher Nachfrage.

4. Steigern wir Buchungen während traditionell schwachen Perioden?

Wenn Sie sich in einem Sommerreiseziel befinden, dann wissen Sie, dass die Nebensaison eine ruhigere Zeit in Ihrem Hotel sein kann.

Entwerfen Sie eine Preisstrategie, die Menschen dazu anregt, Ihr Hotel zu buchen, wenn sie normalerweise nicht an Reisen denken.

5. Denken wir auch an Last Minute-Verkäufe unserer verfügbaren Zimmer?

Statistiken und Studien zeigen derzeit dieselben Ergebnisse – mobile Buchungen nehmen zu, und dies wird sich zukünftig nur steigern. Es ist wichtig zu beachten, dass die meisten mobilen Buchungen auf Last Minute-Basis passieren.

Verwenden Sie einen Channel-Manager, um Ihre Buchungsmaschine mit den leistungsfähigsten Vertriebskanälen der Branche zu verbinden. Dies ermöglicht es Ihnen, Ihre Last-Minute-Verfügbarkeit an Ihre angeschlossenen Online-Kanäle zu senden und Ihre letzten verfügbaren Zimmer an Reisende zu verkaufen, die spontan reisen.

In Hoteltechnologien zu investieren, mit der Sie die Preisstrategie Ihres Hotels nahtlos anpassen können, ist entscheidend. Es ist wichtig, dass Sie über ein Tool wie Prophet verfügen, um Ihre Preisstrategie voranzutreiben, und ein Channel-Manager wie SiteMinder’s The Channel Manager, um diese dann schnell auszuführen.

Abschließend fügt Hr. Fisch noch hinzu: “Im Prinzip sollten Sie sich klar sein, dass Sie als Hotelier auf einem Datenschatz sitzen, und diesen gilt es zu heben.

Verwenden Sie wenn möglich einen Technologie-Anbieter, der Ihnen Zugriff auf eine langfristige Preispositionierung bietet.
Revenue Management sollte unbedingt dynamisch betrieben werden. Segmentierung, Forecasting und Pricing sollten fließend ineinander greifen, vieles davon kann heutzutage schon von Lösungen und Anwendungen abgedeckt werden. Verzichten Sie deshalb auf keinen Fall auf Lösungen die am Markt erhältlich sind und Ihnen hier einen großen Teil der Arbeit abnehmen können.”

Aufgrund hoher Nachfrage veranstalten wir am 26.10. nochmals ein Webinar zum Thema Revenue Management und laden Sie herzlich dazu ein. Registrieren Sie sich jetzt!