Wie spart man dank einer bidirektionalen Integration von PMS und Buchungsseiten Zeit und Geld?

  Am in Hoteltechnologie veröffentlicht

 

Ohne bidirektionale Integrationen können Gastbetriebe im heutigen Online-Markt kaum konkurrenzfähig bleiben.

Und die Konkurrenz ist beachtlich. Reisende haben dank Webseiten zum Preisvergleich (Metasuche), Suchmaschinen und Online-Reiseagenturen Zugang zu mehr Informationen als je zuvor. Heutzutage machen Reisende während der Planung ihres Urlaubs meistens von mehr als einem Buchungssystem Gebrauch.

Im Durchschnitt besuchen Reisende zwischen 2,4 und 3,4 Seiten in jeder der drei Buchungsphasen – Auswahl der Destination, Vergleich und Kauf – laut einer Studie von PhoCusWright.

Aus diesem Grund macht es Sinn, dass Gastbetriebe Ihre Zimmer und Preise auf so vielen Online-Reiseagenturen wie möglich anbieten, um schneller und öfter gebucht zu werden.

Bisher mussten Hoteliers viel zu viel Zeit in die manuelle Verwaltung von Verfügbarkeiten und Preisen auf verschiedenen Channels investieren.

Neue Technologie zur Integration von ihrem Property Management System (PMS) oder Central Reservation System (CRS) spart Zeit und erlaubt es Ihnen, diese in den Ausbau Ihrer Online-Präsenz zu investieren.

Wie funktionieren bidirektionale Integrationen?

Ein Channel Manager wie der von SiteMinder erstellt bidirektionale Verbindungen zwischen Ihrem PMS oder CRS und Ihrem Revenue Management System (RMS) sowie Ihren bevorzugten Buchungssystemen.

Informationen fließen augenblicklich vom Hotel zu den Online-Reiseagenturen wie Expedia, Booking.com, HRS, Hotelbeds, Orbitz und Agoda.

Sobald jemand eine Buchung auf diesen Buchungsseiten abschließt, wird das PMS automatisch aktualisiert.

Gleichzeitig sendet das PMS die aktuellen Preise, Verfügbarkeiten und Einschränkungen automatisch an die verschiedenen Online-Channels. So machen Sie das meiste aus Ihrem Inventar ohne sich Sorgen um Überbuchungen zu machen.

Werten Sie verschiedene Produkte aus

Laut Michael Kinloch, Director, Global Enterprise Strategy and Key Accounts für die pazifischer Region bei SiteMinder, sparen bidirektionale Integrationen Hoteliers diejenige Zeit, die sie benötigen, um ihren Betrieb rentabler zu machen:

„Im heutigen Markt ist zusätzliche Zeit ein unschätzbarer Vorteil. Bidirektionale Integrationen reduzieren die Kosten der Gastgewinnung drastisch. An Stelle der Verwaltung des aktuellen Bestands, können sich Hoteliers darauf konzentrieren, Ihren Gästen die bestmögliche Erfahrung zu bieten.“

Zusätzlich bietet die Automatisierung von bidirektionalen Integrationen andere Vorteile. Man verliert keine Einnahmen durch verspätete Stornierungen und steigert den Umsatz durch ein breitgefächertes Angebot auf mehreren Buchungsseiten.

Allerdings sind nicht alle Technologien, die solche Integrationen anbieten, von gleicher Qualität.

Kinloch weist darauf hin, dass Hoteliers die Auswahl sorgfältig angehen sollten.

Obwohl viele Technlogieanbieter den Anschein geben, dass ihre Produkte vollständige Integrationen anbieten, ist dies oft nicht der Fall. „Nur wenige Anbieter haben eine so verlässliche Erfolgsgeschichte wie SiteMinder vorzuweisen“, fügt Kinloch hinzu.

Der Grund dafür ist, dass SiteMinder seine Produkte ständig überdenkt und weiterentwickelt. Kinloch sagt voraus, dass sich immer mehr Betriebe für die automatisierten Lösungen von SiteMinder entscheiden werden, da sie kontinuierlich ausgereifter und benutzerfreundlicher werden.

„Der Markt verändert sich ständig und Techologieanbieter müssen ihre Produkte immer auf dem neuesten Stand halten. Ich denke, dass Technologien, die Automatisierung dank bidirektionalen Integrationen anbieten, immer beliebter werden, da Sie Hoteliers genau das geben, was sie am meisten benötigen: Zeit.“