Direktbuchungen steigern – 4 Expertentipps

  In Marketing veröffentlicht

Fragen Sie sich auch, wie Sie Ihre Direktbuchungen steigern können? Scott Petoff von BookingCounts hat uns 4 Tipps verraten.  

Sie sollten sich darum bemühen, Ihre Strategie für die Steigerung der Direktbuchungen so weit wie möglich zu optimieren, während Sie sich weiterhin um Ihre Profile auf den Seiten von Online-Reisevermittlern kümmern. Das Ziel ist, so häufig wie möglich direkt auf der eigenen Hotelwebseite gebucht zu werden, ohne Ihre die Zusammenarbeit mit Reisevermittlern als weniger wichtig anzusehen.

Dean Elphick vom SiteMinder Marketing-Team hat sich mit Scott Petoff, dem Gründer von BookingCounts, zusammengesetzt und einige Fragen zu diesem Thema besprochen. Scott Petoff hat es sich zum Ziel erklärt, unabhängigen Hoteliers dabei zu helfen, ihre Direktbuchungen zu optimieren.

In diesem Interview erklärt Scott Petoff die effektivsten Methoden zur Steigerung der Direktbuchungen.

1. Erste Schritte, um Direktbuchungen steigern zu können

In den letzten Jahren wurden verschiedene Hoteltechnologien entwickelt, darunter auch einige, die Einfluss darauf haben, wie Hoteliers Direktbuchungen steigern können.

„Ein wichtiger Trend sind Hotelwebseiten, die mit einem Buchungssystem kompatibel sind, was es potenziellen Kunden erlaubt, schnell und einfach eine Reservierung abzuschließen. Obwohl diese Entwicklung Hoteliers mehr Spielraum gibt, sind Online-Reisevermittler dominanter denn je zuvor.

Ich gehe davon aus, dass sich diese Situation in Zukunft nicht ändern wird. Hoteliers müssen Wege finden, häufiger Hotel-Direktbuchungen zu generieren, während Sie von den Möglichkeiten, die ihnen Reisevermittler bieten, weiterhin Gebrauch machen. Dies ist genauso wichtig wie Suchmaschinenoptimierung und die Verwaltung von Bewertungen auf TripAdvisor.”

Wie beginnt man Direktbuchungen verbessern? Laut Scott Petoff sollte man zuerst die Anzahl der potenziellen Kunden vergrößern.

„Hoteliers sollten sich auf potenzielle Gäste konzentrieren, die noch nicht bereit sind, eine Buchung abzuschließen, um sie später als Kunden zu gewinnen. E-Mail-Kampagnen, die Sonderangebote und andere Vorteile anpreisen, sind in dieser Hinsicht sehr effektiv.

Um ein besseres Verständnis davon zu erlangen, wann Website-Besucher ihre Seite verlassen, sollten sich Hoteliers die Ausstiegsrate in Google Analytics ansehen. Diese Rate zeigt, welche Seite sich Besucher zuletzt ansehen, bevor sie diese verlassen. Wenn man weiß, welche Seiten das sind, kann man ein Pop-up-Fenster mit diesen Seiten verbinden. Dies erlaubt es Besuchern, ihre E-Mail-Adresse anzugeben, um später eine Nachricht mit Informationen über das Hotel und einem Link zu einem Buchungsformular zu erhalten, damit sie schnell und einfach eine Reservierung abschließen können, wenn sie dazu bereit sind.”

2. Personalisierung

Personalisierung ist zweifelsohne einer der bedeutsamsten Trends im Hotelgewerbe und kann auch ein wichtiger Faktor sein, um Direktbuchungen zu steigern. Wenn man nicht weiß, wonach Kunden suchen und was sie erwarten, wird man seine Marketingstrategie nicht optimieren können.

„In Hinsicht auf die Steigerung der Direktbuchungen muss man herausfinden, nach welchen Hotels bestimmte Kundensegmente im Netz suchen, welche Webseiten sie dafür verwenden und wie das traditionelle Modell der Kundengewinnung funktioniert. Programme zur Datenanalyse sind hier sehr nützlich, aber man sollte auch Forschungsberichte und Umfragen aus der Branche im Auge behalten.

Wenn man zum Beispiel weiß, wie lange der durchschnittliche Zeitraum zwischen der Recherche und der Buchung ist, können Hoteliers ihre E-Mail-Kampagnen entsprechend anpassen. Das kann bedeuten, dass man E-Mails erst einen Tag oder ein oder zwei Wochen nach dem letzten Webseitenbesuch versendet und Kunden in diesem Zeitraum mit Google und Facebook Ads anspricht.”

Gut geschriebener Inhalt kann sehr effektiv sein, vor allem wenn man sich bewusst ist, woran potenzielle Gäste Interesse haben.

„Mir gefallen Reiseblogs sehr gut und es gibt verschiedene Blogger, die sich mit bestimmten Hotelmarken zusammentun. Ich rate Hoteliers, sich nach solchen Bloggern umzusehen und ihnen per E-Mail und auf sozialen Medien zu folgen. Auf diese Weise kann man einfach herausfinden, welche Inhalte Reisenden gefallen und im Netz geteilt werden.

Man kann auch einen eigenen Reiseblog veröffentlichen, was potenziellen Kunden zeigt, dass sich ein Hotelier gut über die Region und die Aktivitäten und Attraktionen vor Ort auskennt. Außerdem kann man in einem Blog gut auf die am häufigsten gestellten Fragen von Reisenden eingehen. Man darf auch nicht vergessen, dass sich solche Texte leicht auf sozialen Medien teilen lassen, was dazu führt, dass man mehr Leute ansprechen kann.”

3. Suchmaschinenoptimierung und Tipps zur Gestaltung von Hotelwebseiten

Da heutzutage fast niemand das Internet ohne Hilfe von Suchmaschinen wie Google benutzt, darf man die Bedeutung des Rankings einer Webseite in den Ergebnislisten dieser Dienste nicht unterschätzen. Es gibt verschiedene Strategien, die man dazu verwenden kann, seine Rankings zu verbessern. Scott Petoff ist folgender Meinung:

„Die drei Eckpfeiler einer effektiven Online-Präsenz sind hervorragende Inhalte, durchdachte Suchmaschinenoptimierung und aktives Engagement auf sozialen Medien. In allen drei Bereichen muss man auf die dringendsten Fragen von Reisenden eingehen. Diese sind von Hotel zu Hotel verschieden und Gastwirte müssen sich hier auf die Analyse verschiedener Datenquellen verlassen.” Ohne diese Daten kann man nicht feststellen, welche Begriffe und Keywords am meisten in Suchmaschinen eingegeben werden.

“Man darf nicht vergessen, dass eine schöne Webseite keine Garantie dafür ist, dass Besucher tatsächlich eine Buchung abschließen.”

“Wenn die Seite nicht mit einem Buchungssystem kompatibel ist und Besucher auf eine andere Seite weitergeleitet werden, um eine Reservierung zu machen, dann wird man viele potenzielle Kunden verlieren.”

4. Integration: Der Schlüssel zur effektiven Nutzung von Hoteltechnologien

Technologie ist ein integraler Teil des heutigen Hotelgewerbes. Hoteliers sollten sie sich Gedanken darüber machen, wie sie am meisten von verschiedenen technologischen Produkten profitieren können. Scott Petoff weist darauf hin, dass man nur Technologien verwenden sollte, die miteinander kompatibel sind.

„Wenn sich verschiedene Systeme nicht miteinander integrieren lassen, dann wird man nicht das meiste aus diesen rausholen können. Komplette Integration führt nicht nur zu besserer Kommunikation zwischen verschiedenen Teilen der Verwaltung, zum Beispiel dem Verwaltungssystem, dem Channel Manager und dem Revenue Management System, sondern auch zu größeren Datenmengen, mit denen man seine Vertriebsstrategie genauer auswerten kann.”

Schlussendlich sollte man immer langfristige Ziele im Blick behalten, wenn man mehr Direktbuchungen erhalten will, sagt Scott Petoff:

„Schreiben Sie auf, wie viele Direktbuchungen zurzeit auf Ihrer Webseite abgeschlossen werden. Machen Sie dann einen Vermerk davon, wie hoch diese Zahl in einem, zwei und drei Jahren sein sollte. Sobald Sie sich ein bestimmtes Ziel gesetzt haben, können Sie sich Gedanken darüber machen, wie Sie Ihre Webseite, Ihre sozialen Medien sowie die Suchmaschinenoptimierung anpassen können, um es in dem vorgesehenen Zeitraum zu erreichen.

Die meisten Hoteliers haben weder die finanziellen Mittel noch die Zeit, sich all diesen Aspekten ihrer Vertriebsstrategie zu widmen, aber das sollte keinen Unmut erzeugen. Es geht hierbei darum, dass man sich Prioritäten setzt und sich konsequent an diese hält.”

Wenn Sie weitere Ratschläge von Herr Petoff erhalten möchten, um Direktbuchungen steigern zu können, sehen Sie sich seinen Blog auf BookingCounts.com an.

Direktbuchungen steigern – 4 Expertentipps von Scott Petoff

Thanks for sharing

Sign up to our blog and receive regular updates on the content you're into

Send this to a friend