Weiter zum Hauptinhalt

Umsatzprognose für Hotels: Definitionen, Modelle und Best Practices

  In Revenue Management veröffentlicht

Auch in Zeiten der Ungewissheit (besonders während der COVID-19-Pandemie) sind Prognosen ein wichtiger Teil der Führung eines Hotels und unentbehrlich, um strategische Entscheidungen im Revenue Management zu treffen.

Inhalt

Was ist die Umsatzprognose für Hotels?

Die Umsatzprognose für Hotels ist eine Methode, mit der Sie die zukünftige Nachfrage und Umsatzleistung Ihres Hotels ermitteln können.

Durch die Analyse vergangener und aktueller Daten ermöglicht Ihnen die Prognose, zukünftige Entwicklungen vorherzusagen und frühere Fehler zu korrigieren. Außerdem können Sie so Gewinne maximieren und sich auf Störungen oder unvorhergesehene Ereignisse vorbereiten.

Warum sollte Ihr Hotel Prognosen nutzen?

Nur mithilfe von Prognosen können Sie informierte Entscheidungen für Ihre Preis- und Umsatzstrategien treffen. Ohne genaue Prognosen haben Sie keine Möglichkeit, Ihr zukünftiges Buchungsvolumen vorherzusagen.

Ohne Prognosen wird es Ihnen auch schwer fallen, Ihre Raten, Werbeaktionen und Pakete für die kommenden Monate zu planen und umzusetzen.

Eine gute Prognose hilft Ihnen dabei, Spitzenzeiten optimal zu nutzen und unterstützt Sie in Zeiten mit geringer Nachfrage.

Wie können Sie effektive Prognosen für Ihr Hotel vornehmen?

Ihre Prognosen sollten immer dazu führen, dass Sie auf Marktveränderungen reagieren, Ihre Auslastung optimieren und Ihren Umsatz maximieren können.

Dazu müssen Sie eine Reihe von Faktoren berücksichtigen, z. B. wichtige Umsatzkennzahlen wie Belegung, Zimmernächte und durchschnittliche Tagesraten, aber auch Personalzuweisung und andere Ressourcen. Je mehr Daten Sie sammeln können, desto weniger Unsicherheit gibt es in Ihren Prognosen.

Denken Sie jedoch daran, dass Ihre Prognose nicht statisch sein sollte. Sie sollten wöchentliche oder monatliche Überprüfungen durchführen, wenn neue Informationen vorliegen, und Ihre Performance ständig messen, um zu prüfen, was gut und was weniger gelaufen ist. Auf diese Weise können Sie Ihre Strategie anpassen und Ihre Prognosen aktualisieren, um noch bessere Ergebnisse zu erzielen.

Die Grundlage für Ihre Prognose sollten historische Leistungen und Markttrends sein. So können Sie Rückschlüsse darauf ziehen, was Sie verpasst haben, was Sie erwarten können und wie Sie sich im nächsten Monat, Quartal oder Jahr verbessern können.

Prognosemodelle für Ihre Unterkunft

Ein einfaches Prognosemodell für Ihr Hotel verwendet zu Beginn rein historische Daten, um zukünftige Ergebnisse vorherzusagen.

Nehmen Sie zum Beispiel einen bestimmten Monat und sehen Sie sich folgende Punkte an:

  • Wie viele Übernachtungen wurden verkauft
  • Ihre Belegungsrate
  • Ihre durchschnittliche Tagesrate
  • Ihr Gesamtumsatz
  • Die durchschnittliche Aufenthaltsdauer
  • Zeiträume zwischen Buchung und Ankunft

Basierend darauf könnten Sie im nächsten Jahr ähnliche Zahlen für denselben Monat prognostizieren und Strategien zur Verbesserung Ihrer Leistung und Gewinnsteigerung entwickeln.

Ein fortschrittlicheres Prognosemodell für Ihr Hotel verwendet zusätzlich zu den oben genannten grundlegenden Kennzahlen auch Daten, die auf Segmentierung basieren.

Dies bedeutet, Dinge wie Gruppenbuchungen oder Nachfrage aufgrund von Ausnahmezuständen zu berücksichtigen. Wenn ein Unternehmen beispielsweise eine Geschäftsreise einmalig gebucht hat, wissen Sie, dass Sie sich im nächsten Jahr nicht auf eine gleich hohe Belegung oder Umsatzsteigerung verlassen können. Sie müssten also nach Möglichkeiten suchen, mehr Umsatz mit den anderen vorhergesagten Buchungen zu erzielen.

Um Ihre Prognosen für das Revenue-Management zu konkretisieren, sollten Sie auch die Preise Ihrer Mitbewerber sowie die Gesamtmarktleistung berücksichtigen. Dies ermöglicht Ihnen mehr Klarheit und Flexibilität bei der Festlegung Ihrer Raten. Wenn Vielleicht möchten Sie z. B. saisonale Preise festlegen, neue demografische Merkmale anvisieren, neue Werbeaktionen implementieren oder Ihre Unterkunft auf Vergleichsbasis vermarkten, um Ihre Konkurrenz zu übertreffen.

Best Practices für Hotel-Umsatzprognosen

Beim Sammeln Ihrer Daten und der Erstellung Ihrer Prognosen ist es wichtig, dass alle Datenpunkte berücksichtigt werden und so genau wie möglich sind.

Achten Sie besonders auf folgende Punkte:

  • Vergangene Leistungsdaten und historische Markttrends
  • Aktuelle Hoteldaten wie aktuelle Reservierungen, bestätigte bevorstehende Werbeaktionen oder Marketingkampagnen sowie Website-Traffic und Conversions
  • Aktuelle Markttrends wie Zunahmen oder Rückgänge von reisenden an Ihrem Zielort oder Zunahme/Rückgänge von bestimmten Quellmärkten
  • Stellen Sie sicher, dass qualitativ hochwertige Daten erfasst werden, einschließlich bestimmter Channel-Performance, Reisetypen (z. B. Geschäfts- oder Freizeitreisende), demografischer Daten von Gästen und detaillierter Kennzahlen wie RevPAR.
  • Berücksichtigen Sie immer Events, Feiertage und globale Ereignisse
  • Gleichen Sie Ihre Leistung regelmäßig mit Ihren Prognosen ab, damit Sie schnelle und effektive Entscheidungen treffen können
  • Bedenken Sie die Leistung Ihrer Mitbewerber als Teil Ihrer Berechnungen
  • Vergleichen Sie Ihren Anteil an neuen Buchungen mit Wiederholungsbuchungen, um Ihre Strategie klar zu definieren
  • Reduzieren Sie Datenfehler wie falsche Segmentierung, Doppelbuchungen, ausstehende Reservierungen, Überbuchungen oder falsche Preiszuordnung und Reservierungsdaten

Benötigen Sie Hilfe bei Prognosen, um Zugriff auf Echtzeitdaten zu erhalten, oder um Ihren Mitbewerbern immer einen Schritt voraus zu bleiben?

Die Business Intelligence-Software für Hotels, die in der Hotelhandelsplattform von SiteMinder enthalten ist, liefert Ihnen klare, genaue und aktuelle Marktdaten, auf die Sie jederzeit zugreifen können.

Die weltbeste Hotel-Commerce-Plattform für Hotels.

Mehr erfahren

Thanks for sharing

Sign up to our blog and receive regular updates on the content you're into

Send this to a friend