Weiter zum Hauptinhalt

Regierungsförderung für Mittelstandsunternehmen in der Hotellerie

  In Business Advice veröffentlicht

Hotellerie erhält Unterstützung bei der Digitalisierung

Die COVID-19-Pandemie, in der viele Länder Lockdowns verordneten und Handel und Reisen stark einschränkten, hat gezeigt, wie wichtig digitale Technologien für Unternehmen wie Hotels sind.Hotellerie erhält Unterstützung bei der Digitalisierung

Jetzt, da die Welt langsam wieder „aufmacht“ und Urlaubs- und Geschäftsreisen wieder beginnen, müssen Hotels bereit für ihre Gäste sein. Doch in diesem neuen Umfeld sind digitale Tools unverzichtbar.

Vom möglichst kontaktfreien Check-In über intelligente Dienstleistungen für Gäste bis hin zu digitaler Beschilderung mit den aktuellen Gesundheitshinweisen, sowie Plattformen zur Abbildung der digitalen Customer Journey und Gewinnung von Erkenntnissen aus Daten, steht die Hotellerie vor vielen Herausforderungen und Chancen durch die digitale Innovation.

Es ist allgemein bekannt, dass die deutsche Wirtschaft vom Mittelstand (KMU) getragen wird. Diese Unternehmen bilden das ökonomische Rückgrat in Deutschland und sind die Pioniere, die Herausforderungen wie Digitalisierung und Innovation angehen und Fachkräfte beschäftigen. Die Regierung möchte dem Mittelstand, zu dem auch die Hotellerie gehört, beim Einsatz digitaler Technologien helfen, und zwar mit ihrem Programm „Digital Jetzt“.

Table of contents

Was ist die Förderung „Digital Jetzt“ für den deutschen Mittelstand?

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) unterstützt mittelständische Unternehmen mit dem Förderprogramm „Digital Jetzt“ bei der Erschließung der wirtschaftlichen Vorteile aus der Digitalisierung. Das Programm bietet Förderzuschüsse, mit denen Unternehmen wie Hotels in digitale Technologien und Mitarbeiterqualifizierung investieren können.

Mit Digitalisierungsvorhaben können Mittelständler wie Hotels und Gastronomiebetriebe neue Geschäftsmodelle nutzen, Wachstum durch wertschöpfende Dienstleistungen und Angebote schaffen und mehr Kunden akquirieren.

Welche Voraussetzungen müssen Hotels erfüllen?

Die Förderanträge stehen seit September 2020 bis Ende 2023 zur Verfügung. Mittelständische Hotels können über das Förderportal für Digital Jetzt ihre Anträge einreichen, wenn sie folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • eine Betriebsstätte oder Niederlassung in Deutschland;
  • drei bis 499 Mitarbeiter
  • ein geeignetes Digitalisierungsvorhaben, das Investitionen in Software/Hardware oder eine Mitarbeiterqualifizierung vorsieht.

Zudem darf das Vorhaben zum Zeitpunkt der Förderbewilligung noch nicht begonnen haben. Nach der Bewilligung muss das Vorhaben üblicherweise innerhalb von zwölf Monaten umgesetzt werden. Außerdem muss das Unternehmen den Einsatz der Fördermittel nachweisen, obwohl es sich dabei um einen nicht rückzahlbaren Zuschuss handelt.

Was muss ein Digitalisierungsplan enthalten?

Zur Anerkennung für dieses Förderprogramm muss der Digitalisierungsplan eines Hotels wesentliche Merkmale aufweisen, insbesondere:

  • Beschreibung des gesamten Digitalisierungsvorhabens;
  • Angabe der Art und Anzahl der Qualifizierungsmaßnahmen für Mitarbeiter;
  • Aufzeigen des aktuellen Stands der Digitalisierung;
  • Ergebnisse darstellen, beispielsweise mehr Effizienz, neue Geschäftsfelder, gestärkte Marktposition oder Entwicklung neuer Geschäftsmodelle.

Welche Ziele hat das Förderprogramm Digital Jetzt?

Mit der Unterstützung von KMUs wie Hotels soll Digital Jetzt die Investition in digitale Technologien und die Verbesserung der Fähigkeiten und Qualifikationen von Hotelangestellten fördern. Das Programm soll die übergreifende Zusammenarbeit von Digitalisierungsprozessen bei KMUs fördern und digitale Geschäftsprozesse verbessern. 

Außerdem sollen durch neue digitale Geschäftsmodelle Chancen geschaffen werden und die Wettbewerbsfähigkeit und Innovationskraft des Mittelstands gestärkt werden. Mitarbeiter sollen die Chancen durch die Digitalisierung erkennen und neue Investitionen in digitale Technologien bei ihren Hotels initiieren. Die IT-Sicherheit soll verbessert werden und Unternehmen in wirtschaftliche schwächeren Regionen sollen unterstützt werden.

Welche digitalen Investitionen sind förderfähig?

Das Programm Digital Jetzt unterstützt eine Vielzahl von Digitalisierungsvorhaben.  

Das Programm weist zwei verschiedene Fördermodule auf – digitale Technologien und Mitarbeiterqualifizierung – und Hotels können Fördermittel für eine oder beide Kategorien beantragen.

Modul eins: digitale Technologien

Die Förderung in diesem Modul gilt für Investitionen in Software und Hardware, beispielsweise interne und externe Unternehmensnetzwerke und digitale Technologien wie künstliche Intelligenz (KI), Cloud-Anwendungen, Big Data, Sensorik, 3D-Druck und IT-Sicherheit sowie Datenschutz.

Modul zwei: Mitarbeiterqualifizierung

Die Förderung in diesem Modul unterstützt Investitionen in die Weiterbildung und Qualifizierung von Mitarbeitern für die Nutzung digitaler Technologien. Dazu zählen die Entwicklung und Umsetzung einer Digitalstrategie, IT-Sicherheitsmaßnahmen und Datenschutzmaßnahmen. Die Schulungsanbieter müssen nach ISO 9001 zertifiziert sein oder eine AZAV-Zulassung vorweisen können.

Bis zu welcher Höhe gilt die Förderung?

Der maximale Förderbetrag pro Unternehmen beträgt 50.000 €, Investitionen in Wertschöpfungsketten (mehrere Unternehmen, die zusammen ein Wertschöpfungsnetzwerk bilden) sind bis zu 100.000 € pro Unternehmen möglich. Hinweis: Jedes Unternehmen muss sein eigenes Digitalisierungsvorhaben im Antrag vorlegen. Für Modul eins sowie für die gemeinsame Beantragung der Module eins und zwei beträgt die Mindestfördersumme 17.000 €, für Modul zwei 3.000 €. 

Um die wirtschaftlichen Auswirkungen der COVID-19-Pandemie abzufedern, gelten für alle Anträge, die bis zum 30. Juni 2021 eingehen, höhere Förderquoten. Der Förderwert ist mit der Größe des Unternehmens verknüpft. Mittelständische Hotels mit bis zu 50 Mitarbeitern können bis zu 50 % der Kosten fördern lassen, Hotels mit bis zu 250 Mitarbeitern 45 % und Hotels bis 499 Mitarbeiter noch 40 %. Ab dem 1. Juli 2021 werden die Förderquoten für alle Kategorien um 10 Prozentpunkte reduziert. 

Zusätzlich zu den Förderquoten gibt es Boni, die die Förderquote steigern können. Wenn Hotels in einer Wertschöpfungskette oder einem Netzwerk zusammen in ein Digitalisierungsprogramm mit einem gemeinsamen Ziel investieren, können sie weitere 5 % Förderung beantragen. Investitionen zur Verbesserung der IT-Sicherheit (inklusive Datenschutz) berechtigen zu weiteren 5 %, und Investitionen in strukturschwache Regionen können mit weiteren 10 % Förderung belohnt werden.

Wo können mittelständische Hotels die Förderung beantragen?

Die Registrierung ist dauerhaft geöffnet. Am 15. jedes Monats werden die Registrierungen zufällig mit einem softwaregestützten Lotteriesystem gezogen, bis alle Fördermittel für den Monat verteilt wurden. Die Antragssteller, deren Registrierungen gezogen wurden, werden benachrichtigt, und können anschließend im Förderportal einen Antrag einreichen. Bestehende Registrierungen, die nicht gezogen wurden, müssen bestätigt werden, um an der Verlosung im folgenden Monat teilzunehmen. 

Auf https://www.digitaljetzt-portal.de/ finden Sie das Registrierungsportal und weitere Informationen. Auf dieser Website finden Sie den aktuellen Status des Losverfahrens, einschließlich der Anzahl der Teilnehmer und der verfügbaren Mittel für die nächste Ziehung. Folgen Sie auf dieser Website dem Link zur Registrierungsseite (https://www.digitaljetzt-portal.de/registrieren), um sich zu registrieren.

Hilfreiche Tipps für Hotels, die einen Antrag stellen möchten

Hier sind einige Tipps für Hotels, die einen Förderantrag vorbereiten.

  • Zuerst sollten Sie einen Digitalisierungsplan aufsetzen.
  • Reichen Sie den Antrag mit genug Zeit vor dem Starttermin des Projekts ein.
  • Prüfen Sie, ob Sie für den Digitalisierungsplan eine höhere Förderquote beantragen können, zum Beispiel bei Investitionen in IT-Sicherheit oder bei Beteiligung an einem Wertschöpfungsnetzwerk.
  • Prüfen Sie, ob sich eine Kombination der Fördermodule anbietet, zum Beispiel eine Investition in digitale Technologie und eine Mitarbeiterschulung.
  • Beachten Sie, dass bei der Prüfung Ihres Antrags die aktuelle Situation Ihres Unternehmens und das Ziel Ihres Vorhabens berücksichtigt werden. 

Das BMWi hat eine Liste mit häufig gestellten Fragen zum Programm unter https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/FAQ/Digital-Jetzt/faq-digital-jetzt.html veröffentlicht.

Was Sie jetzt noch tun können

Was ist in der kurzfristigen Erholungsphase möglich? Viele Unternehmen kommen aus einer harten Zeit, in der ihr Hotel geschlossen und die Zukunft ungewiss war. Viele hatten Sorgen um ihre finanzielle Situation. 

Die gute Nachricht ist, dass Investitionen in Digitalisierung nun auch zu den erstattungsfähigen Kosten gezählt werden. Zusätzlich zu den Umbaukosten für Hygienemaßnahmen werden Investitionen in Digitalisierung (z. B. Aufbau oder Erweiterung eines Online-Shops, Eintrittskosten bei großen Plattformen) bei den Fixkosten berücksichtigt. Konkret werden entsprechende Kosten für bauliche Maßnahmen bis zu 20.000 Euro pro Monat erstattet, die im Zeitraum März 2020 bis Juni 2021 angefallen sind. Für Digitalinvestitionen können einmalig bis zu 20.000 Euro gefördert werden. 

Thanks for sharing

Sign up to our blog and receive regular updates on the content you're into

Send this to a friend