Markenbildung in der Hotellerie: 4 erfolgreiche Beispiele

  In Hotelvertrieb veröffentlicht

Building a killer hotel brand

Beziehungen zwischen Gästen und Hotelmarken funktionieren ähnlich wie persönliche Beziehungen: Wenn Sie leere Versprechungen machen, gelten Sie nicht als vertrauenswürdig.

Natürlich ist diese Beziehung noch weitaus komplizierter, aber unterm Strich steht fest, dass ein Hotel nur profitiert, wenn seine Marke von Gästen als interessant, konsequent, authentisch und aufregend wahrgenommen wird.

Das Hauptmerkmal eines starken Markenbilds ist Erkennbarkeit. Wenn potenzielle Kunden bei der Recherche auf den Namen Ihres Hotels stoßen, sollten sie diesen sofort mit einem bestimmten Bild und Gefühl in Verbindung bringen. Es geht nicht nur darum, dass Ihr Logo und das dazugehörige Farbschema einen gewissen Bekanntheitsgrad haben, sondern dass potenzielle Gäste sich genauer vorstellen können, wie es sich anfühlt, in Ihrem Hotel Zeit zu verbringen. Je besser Ihr Ruf und je effektiver Ihr Markenbild, desto mehr Vertrauen haben Reisende, wenn sie bei Ihnen buchen. So eine Reputation bauen Sie nur mit einer gut durchdachten und langfristigen Strategie auf.

In diesem Blogpost werfen wir daher einen Blick auf erfolgreiches Branding in der Hotellerie und analysieren, wie es entwickelt und umgesetzt wurde.

Six Senses: Die beste Hotelmarke der Welt

Das Magazin Travel + Leisure, das zum ersten Mal 1937 erschien und seitdem als führende Publikation in der Reisebranche angesehen wird, veröffentlicht jährlich eine Umfrage über die Reiseerfahrungen von mehr als 300.000 seiner 950.000 Leser. Letztes Jahr nahm diese Umfrage die besten Hotelmarken der Welt unter die Lupe und bat Teilnehmer, sie gemäß der Qualität der Destination, der Zimmer, der Ausstattung, des Essens, des Services sowie der allgemeinen Zufriedenheit zu bewerten.

Unter allen Hotelmarken führte Six Senses das Feld an, gefolgt von Oetker Collection und Auberge Resorts.

Six Senses wurde 1995 gegründet und hat sich einen Ruf als umwelt- und gesundheitsbewusste Marke erarbeitet. Beide Themen werden von Reisenden heutzutage hoch geschätzt. Gäste in Hotels von Six Senses haben Gelegenheit, mehr über gesunde Schlafzyklen und Ernährungspläne zu lernen, sich mit Energieeffizienz und Recycling vertraut zu machen, sich an Wohltätigkeits-Initiativen zu beteiligen sowie Aktivitäten in der örtlichen Umgebung zu erleben.

Six Senses verfügt außerdem über luxuriöse 5-Sterne-Unterkünfte in Fidschi, auf den Malediven und den Seychellen. 2019 wird die Kette ihr erstes Stadthotel in New York eröffnen.

Es braucht Zeit, um so eine Marke aufzubauen. Im Folgenden besprechen wir vier Strategien, die bei der erfolgreichen Markenbildung von Six Senses sehr wahrscheinlich eine große Rolle gespielt haben.

  1. Tipp zur Markenbildung: Erzählen Sie eine interessante Geschichte

Hat Ihr Hotel eine Geschichte? Gäste interessieren sich dafür, woher Sie kommen und was für eine Vision Sie für Ihr Haus haben. Wenn Sie ihnen eine spannende Geschichte erzählen können, die Ihre Gäste berührt oder fasziniert, prägen sie sich Ihre Marke nicht nur besser ein, sondern erzählen auch anderen davon.

Geschichten sind ein wichtiger Teil des Menschseins. Studien haben gezeigt, dass die Fähigkeit, Geschichten zu erzählen, bedeutend zur menschlichen Evolution beigetragen hat. Sie helfen uns dabei, anderen unsere Gedanken und Taten zu erklären. Ohne Geschichten lässt sich gegenseitiges Vertrauen nur schwer aufbauen. Eine Geschichte spricht, anders als Zahlen und Fakten, sowohl Geist als auch Körper an, ruft emotionale Reaktionen hervor und sorgt dafür, dass Menschen sich viel stärker verbunden fühlen.

Kreieren Sie eine Geschichte für Ihr Hotel, die Ihren persönlichen Hintergrund, Ihre Ziele, grundlegende Werte und die Begeisterung für die Hotellerie beinhaltet. Mit einer guten Geschichte werden sich Gäste stärker mit Ihnen verbunden fühlen und sich dauerhaft auf Ihr Markenbild einlassen.

Viele bekannte Hotelmarken, ob weltweit oder in Deutschland, nehmen diesen Aspekt des Marketings deshalb sehr ernst. Die Marriott-Gruppe zum Beispiel produziert regelmäßig verschiedenen Inhalte, darunter:

  • ein Online-Reisemagazin namens „Marriott Traveler”
  • TV-Sendungen
  • Virtual Reality-Erlebnisse
  • Kurzfilme
  • Inhalte in den sozialen Medien

 War diese Marketingstrategie erfolgreich? In den ersten 90 Tagen nach seiner Veröffentlichung generierte das Reisemagazin mehr als 7.000 Buchungen für Marriott.

  1. Tipp zur Markenbildung: Ihre Gäste sind Ihre Marke

Im Endeffekt ist Ihr Markenbild das Spiegelbild der Gäste, die Sie in Ihrem Hotel willkommen heißen möchten. Machen Sie sich also Gedanken über die Reisenden in Ihrer Zielgruppe und denken Sie über deren Erwartungen, Vorlieben und Interessen nach, wenn Sie Ihr Branding planen und Ihre Geschichte aufschreiben.

Dabei ist es weiterhin wichtig, konsequent und authentisch zu bleiben. Potentielle Kunden merken schnell, ob Sie falsche Versprechungen machen. Marke und Hotel müssen in der Realität natürlich übereinstimmen.

Wie bereits gesagt: Wie in jeder Beziehung ist auch hier Vertrauen essentiell. Und es braucht Zeit, Vertrauen aufzubauen. Sie müssen dafür sorgen, dass Gäste bei jedem Aufenthalt in den Genuss eines erstklassigen Erlebnisses kommen. Wenn Ihre Gäste immer mit Ihrem Service zufrieden sind und Ihre Marke mögen, werden sie Ihr Hotel anderen weiterempfehlen–durch Mundpropaganda oder durch Bewertungen und positive Erfahrungsberichte im Netz.

  1. Tipp zur Markenbildung: Ein ganzheitlicher Ansatz ist wichtig

Konsistenz ist wichtig für Ihre Geschichte und auch für den Aufbau Ihrer Marke insgesamt. Ihr Markenbild sollte gut durchdacht sein und ein einheitliches Design haben. Vergessen Sie dabei folgende Bereiche Ihres Unternehmens nicht:

  • Name und Logo
  • Schriftarten
  • Schreibwaren
  • Marketingaktivitäten
  • Soziale Medien und andere öffentliche Inhalte

Obwohl einige dieser Punkte vielleicht als Kleinigkeiten erscheinen, haben sie alle Einfluss darauf, wie das Branding Ihres Unternehmens wahrgenommen wird. Wenn potenzielle Kunden Ihr Hotel mit Entspannung und Erholung assoziieren sollen, dann sollte sich dies in allen Aspekten Ihres öffentlichen Erscheinungsbilds widerspiegeln. Eventuell sind von Ihnen veröffentlichte Inhalte in diesem Fall auch weniger formell und eher lockerer.

  1. Tipp zur Markenbildung: Nutzen Sie das volle Potential der sozialen Medien

Soziale Medien sind neben Ihrer eigenen Webseite der effektivste Marketingkanal im globalen Hotelgewerbe. Instagram und Facebook erlauben es Ihnen, unzählige potenzielle Kunden anzusprechen und mit Ihrer Marke bekannt zu machen.

Ein gutes Beispiel ist der Instagram-Account des MGM Grand in Las Vegas. Das symbolträchtige Hotel in der bekanntesten Wüstenstadt der Welt veröffentlicht regelmäßig Fotos und Videos von Events und Poolpartys, die gerade stattfinden, damit Follower immer wissen, was sie in Las Vegas erwartet. So sind Gäste des Hotels darüber informiert, was sie unternehmen können, und gleichzeitig zieht das Hotel die Aufmerksamkeit derjenigen auf sich, die einen künftigen Aufenthalt in Las Vegas planen.

Der Schlüssel zum Erfolg: Bringen Sie zufriedene Gäste dazu, Ihr Hotel so oft wie möglich zu empfehlen. Wenn Gäste in Ihrem Haus Fotos machen, teilen sie diese oft online. So sehen andere Ihre Räumlichkeiten und Veranstaltungen aus der Perspektive ihrer Freunde und die Reputation Ihrer Marke wird auf organischem Wege verbreitet.

Thanks for sharing

Sign up to our blog and receive regular updates on the content you're into

Send this to a friend