Weiter zum Hauptinhalt

Grundlagen des Hotelinventarmanagements

  In Hotelvertrieb veröffentlicht

Die effektive Verwaltung des Zimmerbestands in Ihrem Hotel ist ein Kernaspekt, um ein erfolgreiches Geschäft zu betreiben.

Tagein, tagaus können Sie sich mit den neuesten Werbeaktionen und Marketingbotschaften Ihres Hotels befassen; mit der Analyse Ihrer Verkaufszahlen und Auslastungen; mit der Verwaltung von Gästeerwartungen und Online-Bewertungen; mit der Überwachung von Instandhaltungsarbeiten und Renovierungen; und das noch bevor wir überhaupt das effektive Management Ihres Hotelpersonals erwähnen.

All dies hängt davon ab, wie Sie Ihr Inventar verwalten, und mit zunehmendem Wettbewerb und Transparenz in der heutigen Buchungslandschaft verlangt dieser Job mehr Fokus und einen höheren Schwierigkeitsgrad.

Ein effektives Management von Zimmerbestand oder Inventar für Hotels umfasst sowohl die Schaffung und Verwaltung der Nachfrage als auch die Maximierung der Einnahmen. Das Investment eines Hotels ist fest in dessen Zimmern gebunden und ein Ertrag kann nur durch optimalen Verkauf dieser Zimmer erzielt werden.

Hier sind einige Strategiegrundlagen:

  • Preisgestaltung
    Hotels können ihren Umsatz optimieren, indem sie zu Spitzenzeiten Preise höher ansetzen und gleichzeitig wissen, wie stark sie Preise reduzieren können, um sicherzustellen, dass Zimmer in Zeiten mit geringer Nachfrage gebucht werden. Dank dynamischer Preisgestaltung können Unternehmen zu verschiedenen Jahreszeiten Rabatte und Anreize auf kontrollierte Weise anbieten.
  • Vertrieb
    Hotels bewerben ihre Zimmer in der Regel auf mehreren Kanälen, wie z. B. Online-Reisebüros, um ihre Reichweite zu optimieren und den Verkauf zu unterstützen. Das Management von Vertrieb, oder Distribution, ist hierbei unerlässlich, und dazu gehört die Berechnung der Mindestanzahl von Zimmern, die für einen bestimmten Zeitraum von jedem Kanal verkauft werden müssen. So haben Sie dann die Möglichkeit, fundierte Entscheidungen zu treffen bei Stornierungen und daher Neuzuweisungen, oder wo Sie freie Zimmer listen, um den Umsatz zu steigern.
  • Marktsegmentierung
    Erfahrung in Ihrem Markt und mit den unterschiedlichen Vorlieben, Anforderungen und damit, was für verschiedene demografische Gruppen erschwinglich ist, ist von größter Bedeutung: nur so verstehen Sie, wie Ihre Zimmer am besten über die verschiedenen Kanäle bepreist und verteilt werden können. Dies hilft nicht nur bei der Verwaltung Ihrer vorhandenen Zimmer, sondern kann Ihnen auch mehr Marktanteile erobern und Verkauf und Einnahmen steigern. Flexibilität ist eine wichtige Tugend, die von Hoteliers verlangt wird, und die Fähigkeit, Ihre Kundschaft zu verstehen und sich an deren Bedürfnisse anzupassen, ist entscheidend, um Loyalität aufzubauen und Profitabilität zu garantieren.

Inhalt

Inventar und Distribution in der Hotellerie

Das Inventarmanagement ist ein übergeordnetes Konzept: Es beinhaltet das Verständnis, die Überwachung und die Kontrolle des Zimmerbestands Ihres Hotels.

Indem Sie Ihren Bestand und Raten regelmäßig analysieren, können Sie sich je nach Aussicht auf Stärke der Nachfrage anpassen. Zu Spitzenzeiten können sie sich dann Höchstpreise erfragen und in ruhigen Zeiten Rabatte und andere Kundenanreize verwenden, um der Nachfrage und Auslastung zu helfen. Diese Strategie wird dynamische Preisgestaltung genannt und zu den Vorteilen gehören vereinfachte Prozesse rund um Ihre Einnahmen, schnellere und agilere Reaktionen eines Hotels auf Kundenanfragen sowie bessere Preisintegrität. Inventarmanagement ermöglicht es Ihnen auch, Ihre Preise im Vergleich zu Mitbewerbern festzulegen, was von entscheidender Bedeutung ist angesichts der Tatsache, dass OTAs durch erhöhte Preistransparenz einheitliche Wettbewerbsbedingungen für Hoteliers schaffen.

Hotelbetreiber müssen effiziente und effektive Vertriebsstrategien entwickeln, um in dieser wettbewerbsorientierten globalen Branche Erfolg zu haben.

So optimieren Sie die Vertriebsstrategie Ihres Hotels:

Daten sammeln und effektiv nutzen
Ganz egal wie gut Ihre Vertriebsstrategie ist, müssen Sie sich dessen bewusst sein, dass es immer Raum für Verbesserungen gibt. Der beste Weg, Ihre Vertriebsstrategie zu erweitern und zu verbessern, besteht darin, Daten zu sammeln und ein besseres Verständnis Ihrer Gäste und Vertriebspartner zu in Gang zu setzen.

Durch Datenerfassung können Sie nachvollziehen, welche Kanäle wann den größten Umsatz erzielen. Stellen Sie sicher, dass Sie regelmäßige Berichte erstellen, um reguläre Anpassungen auf der Grundlage der relevantesten, genauesten und aktuellsten verfügbaren Daten vornehmen zu können.

Berücksichtigen Sie Ihr Zielmarktsegment, wenn Sie Agenten zu Ihrem Vertriebsnetz hinzufügen
Bestimmte Vertriebspartner sprechen unterschiedliche Marktsegmente an, und daher ist es wichtig, Partnerschaften mit den richtigen Buchungsplattformen für Ihr Haus einzugehen. Wenn Ihr Hotel beispielsweise internationale Reisende aus China anspricht, die nach Luxuserlebnissen suchen, sollten Sie OTAs finden, die genau diese Gästegruppe anziehen.

Erhöhen Sie die Gelegenheiten für Direktbuchungen
Viele Reisende nutzen große Vertriebsplattformen wie OTAs als Ausgangspunkt für ihre Reise-Recherchen. Sie werden Ihr Hotel wahrscheinlich auf den OTA-Suchergebnisseiten entdecken, aber können auch Ihre Website besuchen oder sich entschließen, Ihren sozialen Seiten zu folgen, um mehr über Ihre Marke zu erfahren. Stellen Sie in diesen Schlüsselmomenten sicher, dass Ihre potenziellen Gäste wissen, dass sie direkt bei Ihnen buchen können.

Machen Sie die Online-Buchung auf Ihrer Website einfach und zeigen Sie den Link zum “Hier buchen” gut sichtbar an. Integrieren Sie die Buchungsfunktion auch auf Ihren sozialen Kanälen wie Facebook oder Instagram.

Nutzen Sie OTA-Marketingstrategien zu Ihrem Vorteil
Tatsache ist, dass OTAs mehr Marketingbudget haben als Sie. Nutzen Sie dies zu Ihrem Vorteil und lassen Sie die OTAs Ihr Haus für Sie bewerben. Nutzen Sie deren Marketingausgaben, um die Buchungen bei sich zu steigern, ohne Ihr eigenes Marketingbudget zu erhöhen.

Optimierung des Zimmerinventars

Deshalb braucht Ihr Hotel eine umfassende Inventarstrategie:

Inventarstrategie ermöglicht Ihnen, Ihre Vertriebsstrategie zu verbessern
Ihre Inventarstrategie sollte die verschiedenen Kanäle identifizieren, die eingesetzt werden müssen, um Buchungen zu bestimmten Zeiten zu maximieren, und die gleichzeitig die damit verbundenen Kosten minimieren.

Beispielsweise sollte Ihre Strategie die besten Zeiten des Jahres identifizieren, um OTAs zum Verkauf einer Höchstzahl an Zimmern einzusetzen. Diese Buchungen sind zwar teurer als Direktbuchungen, können aber notwendig sein, um zu einer bestimmten Jahreszeit die höchstmögliche Anzahl an Zimmern zu belegen. Mit einer effektiven Inventarstrategie können Sie besser erkennen, welche Partner und Kanäle Sie in Ihre Gesamtstrategie einbeziehen sollten.

Es ermöglicht Ihnen eine genaue Prognose
Eine umfassende Hotelinventarstrategie ermöglicht es Ihnen, vorherzusagen, wann Ihre Zimmer stark nachgefragt werden, und zu bestimmen, wie weit Zimmerpreise zu Spitzenzeiten variieren sollten.

Neben der einfachen Prognose, wann die Nachfrage während der Reisesaison steigen und fallen wird, erklären die besten Inventarstrategien auch die Gründe für diese Trends anhand genauer, relevanter Daten. Sie sollten die Datenerfassung priorisieren, um eine detaillierte Inventarstrategie zu erstellen, die zukünftigen Bedarf präzise vorhersagt und prognostiziert.

Letztendlich wirkt sich die Prognose direkt auf Ihre Fähigkeit aus, Ihre Zimmerbestände mit Ihren Umsatzniveaus in Einklang zu bringen, wodurch Sie die Möglichkeit haben, mit jeder Buchung so viel Umsatz wie möglich zu erzielen.

Es ermöglicht Ihnen, Ihre Zielmärkte zu segmentieren
Da Sie wissen, dass nicht jedes Zimmer für jeden Reisenden das Richtige ist, ist es wichtig, dass Sie eine Inventarstrategie verwenden, um Segmentierungen besser weiterzuentwickeln. Beispielsweise wird die Luxussuite auf der höchsten Etage Ihres Hotels nicht für jedes Ihrer Marktsegmente erschwinglich sein.

Es ist entscheidend, dass Ihre Strategie die verschiedenen Arten von Personen berücksichtigt, die Ihr Hotel buchen, einschließlich deren Interessen, Altersgruppen, demografischen Merkmale und Budgets, und ihnen passende Zimmerarten für ihre Bedürfnisse anbietet. Durch die Verwendung von klarer Strategie zur Segmentierung können Sie zu jeder Zeit so viele Zimmer wie möglich zu allen Ihren verschiedenen Preispunkten verkaufen.

Rat für Hoteliers

Das Inventar Ihres Hotels ist sein größtes Kapital und stellt einen Großteil Ihrer Investition dar.

Diese Investition ist gebunden, bis die Zimmer verkauft sind, was die effektive Verwaltung zu einer Schlüsselaufgabe macht. Hotels, die die Kunst des Inventarmanagement beherrschen, sind nicht mehr nur eine Fantasie, sondern sehen große Vorteile schwarz auf weiß. Es wird geschätzt, dass Marriott Hotels seinen Jahresumsatz um bis zu 200 Millionen US-Dollar gesteigert hat, als sie ihre Strategie zum Inventarmanagement einführten.

Erstellen einer ausgewogenen Strategie
Es kostet Zeit und Geld, Inventar über mehrere Buchungskanäle hinweg zu speichern, zu verfolgen und zu bewerben. Da das Missmanagement von Inventar zu erheblichen finanziellen Problemen führen kann, müssen Hotels wachsam sein bei der Verfolgung ihrer Daten und der regelmäßigen Umsetzung von Erkenntnissen, um die mit dem Inventar verbundenen Kosten zu kontrollieren. Technologie hilft dabei, das Beste aus Ihren Daten zu machen und eine ausgewogene Hotelinventarstrategie zu erstellen. Dazu gehören:

  • Vorlaufzeit (Lead Time)
    Um Verkaufszahlen zu maximieren, müssen Sie verstehen, wie lange es dauert, Hotelzimmer über jeden Ihrer wichtigsten Kanäle zu verkaufen. Da die Vorlaufzeiten für Buchungen immer kürzer werden, was Prognosen gleichzeitig unsicherer macht, müssen Hotels besser verstehen, welche Verhaltensweisen und Trends die Vorlaufzeiten beeinflussen im Zeitraum von der Suche bis zur Buchung.
  • Vertrieb über verschiedene Kanäle
    Was ist die Mindestanzahl an Zimmern, die Sie über jeden Buchungskanal verkaufen müssen, um ein effektives Verkaufsniveau aufrechtzuerhalten? Indem Sie die Mindestanzahl der zu verkaufenden Zimmer (über einen Tag, eine Woche und einen Monat) und über bestimmte Kanäle (direkt und indirekt) verstehen, können Sie Stornierungen neu zuweisen und, was noch wichtiger ist, entscheiden, wie und wo freie Zimmer für Angebote und saisonbereinigte Raten verwendet werden sollen. Für maximale Effizienz muss Ihre Inventarstrategie Hand in Hand mit Ihrer Verkaufs- und Marketingstrategie arbeiten.
  • Nachfragemanagement
    Die Beobachtung von Nachfrage- und Verkaufstrends über Ihren Channel Manager oder Ihr internes Berichtssystem ermöglicht effektives Inventarmanagement, Werbung und Neuzuweisung von Zimmern in Echtzeit, sodass Sie jederzeit über Ihren verfügbaren Bestand informiert sind. Zu diesem Zweck ist die Zentralisierung aller Ressourcen des Hotelpersonals erforderlich, damit jeder den aktuellen Bestand Ihres Hotels, Preise, und alle Rabatte oder Werbeaktionen, die angeboten werden können, im Blick hat. Besonders für Hotels, die ein hohes Volumen an Telefonreservierungen und Laufgästen haben oder über Call-Center oder zentrale Reservierungssysteme verfügen, ist diese Zentralisierung wichtig.

Ein ganzheitlicher Ansatz
Sie müssen das Inventarmanagement ganzheitlich betrachten: Es geschieht nicht abgeschieden von Ihren anderen Management-, Verkaufs- und Marketingstrategien. Mit der richtigen Technologie, die Ihnen bei der Integration der verschiedenen Funktionen hilft, können Sie nicht nur die richtigen Daten sammeln und auf aussagekräftige Weise analysieren, sondern sie auch dazu verwenden, Ihre Marketingkampagnen über all Ihre verschiedenen Vertriebskanäle zu führen und so Ihren Ertrag auf Ihr Inventar zu maximieren.

“Distressed Inventory” klar verstehen

Distressed Inventory nennt man Hotelzimmer, die voraussichtlich nicht zum vollen Preis verkauft werden. Inventar kann aus einer Reihe von Gründen distressed, wörtlich “notleidend”, werden, aber meistens sind Stornierungen kurz vor der Ankunft der Grund.

Für solche Zimmer reduzieren Hotels ihre Preise oft erheblich, um Verbraucher dazu zu ermutigen, in letzter Minute zu buchen und zu vermeiden, dass ihre Zimmer leer bleiben. Was ist schließlich ein leeres Hotelzimmer wert?

Ein voll ausgelastetes Hotel ist auch in anderer Hinsicht gut fürs Geschäft. Es vermittelt den Eindruck von stets hoher Nachfrage, was den Ruf eines Hotels stärkt.

Wenn Gäste in einem Hotel übernachten, zahlen sie nicht nur für das Zimmer. Weitere Einnahmen können aus Gastronomie, Aktivitäten und hausinternen Dienstleistungen kommen. Manchmal kann die reduzierte Summe für ein Zimmer mit reduziertem Preis durch zusätzliche Ausgaben der spät buchenden Gäste wieder eingeholt werden.

Warum Ihr Hotel gepooltes Inventar benötigt

Ein gepooltes Inventarmodell bedeutet, dass Sie alle Ihre Zimmer auf allen Kanälen gleichzeitig verkaufen können, anstatt Ihr Inventar pro Kanal aufzuteilen und jedem Kanal, mit dem Sie verbunden sind, eine bestimmte Anzahl von Zimmern zuzuweisen.

Gepooltes Inventar kann durch die Verwendung eines Channel Managers durchgesetzt werden und vermeidet so ganz sicher Doppelbuchungen und Überbuchungen. Wenn ein Hotel keinen Channel Manager verwendet, muss es sein Inventar zwischen allen verwendeten Online-Buchungskanälen aufteilen.

Wenn ein Hotel beispielsweise 100 Zimmer hat und mit 10 Online-Reisebüros (OTAs) zusammenarbeitet, kann dieses Hotel jedem OTA 10 Zimmer zur Verfügung stellen. Das ist in der Theorie. Was jedoch tatsächlich passiert, ist, dass das Hotel seinen besten Anbietern mehr Zimmer zur Verfügung stellt, was bedeutet, dass die kleineren Anbieter weniger als die durchschnittlichen 10 bekommen.

Das Hotel muss dann sein Inventar ständig beobachten und durchmischen, mit dem realen Risiko, Buchungen zu verpassen, da ihnen das Inventar bei kleineren – aber immer noch wertvollen – OTAs ausgeht.

Indem Sie allen OTAs Ihr gesamtes Inventar auf einmal zur Verfügung stellen – wofür gepooltes Inventar den Weg ebnet – werden Sie die meisten OTAs mit besserer Sichtbarkeit in ihrem Ranking-Algorithmus belohnen.

Durch die Verwendung von gepooltem Inventar gibt es kein Limit für die Anzahl der Online-Buchungskanäle, mit denen Sie arbeiten können; indem Sie Ihren Vertrieb und Distribution erweitern, erhöhen Sie Ihre Chancen und können einzelne Märkte und Segmente ansprechen. Das erhöht Buchungen und durch die Bereitstellung von Loyalitäts- und Remarketing-Strategien können Vermarkter diese Buchungskunden in Direktkunden verwandeln.

Software zum Inventarmanagement für Hotels

Technologie verändert die Art und Weise, wie Menschen Reisen planen, buchen und genießen – und kann auch dazu verwendet werden, diesen Veränderungen aus der Perspektive eines Hotels zu begegnen. So wie Technologie Reisende und Gäste in die Lage versetzt, ihre Online-Optionen zu erkunden und ihre gewählte Unterkunft bequem zu buchen, kann intuitive Technologie die manuellen Prozesse eliminieren, die Ihre tägliche Routine in Ihrem Hotel dominieren.

Last-Minute-Buchungen sind ein großartiges Beispiel dafür, wie Sie mithilfe von Technologie den Betrieb Ihres Hotels positiv beeinflussen können.

Wir wissen, dass mobile Geräte alles verändern. Mittlerweile besitzt mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung ein Mobilgerät. Das wiederum bedeutet, dass mehr Gäste Ihr Hotel über Smartphones und Tablets buchen, und auf ausschlaggebende Art und Weise, tun sie dies zunehmend in letzter Minute.

Dieser Trend stellt eine große Chance für Hotels dar, ihre allerletzten Zimmer bis zur letzten Minute zu verkaufen. Aber nur Hotels mit der richtigen Channel-Management-Technologie können davon profitieren.

Letztendlich braucht Ihr Hotel eine einzige Verbindung, die Sie vor dem Wahnsinn schützen kann; eine nahtlose Verbindung in beide Richtungen mit den verschiedenen Buchungsseiten Ihres Hotels ist der Schlüssel, um sicherzustellen, dass der konstante Informationsfluss zuverlässig ist.

Auf diese Weise können Sie Ihren Umsatz steigern und Einbußen reduzieren, indem Sie garantieren, dass Ihr gesamtes Inventar über alle Kanäle verfügbar ist – und Sie können alle verfügbaren Zimmer bis zuletzt aufgelistet lassen. Wenn ein Zimmer gebucht wird, aktualisiert ein Channel Manager es automatisch auf allen Kanälen. Sie können Zimmerpreise auf allen Kanälen gleichzeitig ändern, ohne sich bei mehreren Websites einzuloggen, um Aktualisierungen vorzunehmen, und um Ihre Preise beizubehalten oder zu erhöhen.

Es gibt viele Systeme, zur Unterstützung des Inventarmanagements:

  • Property Management System (PMS)
  • Kassensystem (POS)
  • Revenue Management System (RMS)
  • Channel Management System (CMS)
  • Zentrales Reservierungssystem (CRS) und Hotelreservierungssystem (HRS)
  • Global Distribution System (GDS)
  • Internet-Buchungssystem (IBE)

Auswahl der für Sie richtigen Hotelinventarsoftware

Ein Channel Manager eine der leistungsstärksten Anlagen für ein Hotel, und daher ist es wichtig, die richtige Wahl zu treffen, da nicht alle dieselben Funktionen enthalten.

Die Wahl des richtigen Channel Managers ermöglicht Ihnen außerdem:

  • Schneller Buchungen für Ihr Hotel zu erzielen
  • Die manuelle Eingabe von Daten mit vollständiger Echtzeit-Automatisierung zu beenden
  • Immer alle Ihre Zimmer auf einmal online zu haben, um den Umsatz zu steigern
  • Sich mit ausführlichen Berichten vertraut zu machen, um Trends wie Last-Minute-Buchungen zu analysieren

Hier sind einige Fragen, die Sie potenziellen Channel-Manager-Anbietern stellen sollten, unabhängig von der Größe Ihres Hauses:

  • Bieten sie eine vollständige Integration mit Ihrem PMS?
  • Unterstützen sie globale Verbindungen von Kanälen, integriert mit einer zuverlässigen XML-Verbindung?
  • Ist die Benutzeroberfläche anwenderfreundlich?
  • Wird angemessene Unterstützung und Schulung angeboten, insbesondere in Ihrer Muttersprache?
  • Verwenden sie ein Gepooltes-Inventar-Modell?
  • Ist umfassendes Reporting Teil des Systems?
  • Können sie sich in Ihr Online-Buchungssystem integrieren?
  • Automatisieren und aktualisieren sie in Echtzeit?
  • Wie lange dauert die Einrichtung des Systems?
  • Ist die Software PCI DSS-konform?
  • Gibt es Möglichkeiten für Produktfeedback?
  • Kann das Produkt mehrere Benutzer unterstützen?
  • Gibt es eine kostenlose Probezeit?
  • Ist das Preismodell pro Kanal, pro Reservierung oder pauschal?

Hotelinventarsystem für Hotels

Ein Revenue Management System ist eine weitere wichtige Technologie, um Ihr Inventarmanagement zu unterstützen.

Was ein RMS kann
Wir leben im Zeitalter von Big Data. Um genaue Nachfrageprognosen zu erstellen und Zimmerpreise in Echtzeit zu aktualisieren, sind Sie auf technologische Lösungen angewiesen. Auf der einfachsten Ebene kann ein RMS Ihre Reservierungen, Buchungen und Daten durchsuchen und Prognosen zur Nachfragegewinnung für jeden Zimmertyp für jeden Tag des Jahres erstellen. Sie sehen Archive von Buchungskanälen, Aufenthaltsdauern, Raten und Profit pro Zimmer sowie Stornierungsraten.

Diese Prognosen arbeiten mit Optimierungsprogrammen zusammen, um Inventarkontrollen anzulegen, sodass Sie automatisch unterschiedliche Raten für Zimmertypen und Aufenthaltsdauer bis zu einem bestimmten Überbuchungsniveau festlegen können. Dieser Ansatz ermöglicht es Ihnen, die Buchungen mit dem für Sie höchsten Wert auszuwählen (angesichts der Unterschiede in Kosten ist das nicht unbedingt die Buchung mit dem höchsten Zimmerpreis), wodurch der Ertrag Ihres Inventars optimiert wird.

Preispräzision und Preisoptimierung sind die zwei wichtigsten Teile Ihrer Inventarmanagementstrategie und die wichtigsten Faktoren mit Einfluss auf Ihr RevPAR und Profitabilität. Selbst eine Reduzierung in ADR (durchschnittlicher Tagespreis) um 1 US-Dollar für ein Hotel mit 500 Zimmern und 70 % Auslastung würde dieses Hotel mehr als 100.000 US-Dollar pro Jahr an entgangenen Einnahmen kosten.

Um die Vorteile dynamischer Preisgestaltung zu nutzen, brauchen Sie ein System, das in Echtzeit auf Informationen reagieren kann und es Ihnen ermöglicht, über aufkommende Trends oder Veränderungen im Kundenverhalten auf dem Laufenden zu bleiben.

Integration Ihres RMS mit Ihrem Channel Manager

Durch die Integration Ihres Revenue Management Systems mit Ihrem Channel Manager können Sie schnell Preisempfehlungen in Echtzeit von Ihrem RMS weiterverteilen und so sicherstellen, dass Ihre Zimmer überall zum richtigen Preis verkauft werden. Als wichtiges Puzzleteil des Inventarmanagements stellt Ihr Channel Manager sicher, dass Raten und Verfügbarkeiten automatisch in Echtzeit über alle Buchungskanäle hinweg angepasst werden; es verkürzt so die Zeit die zur Aktualisierung der Zimmerpreise und zur Steigerung Ihres Umsatzes gebraucht wird. Durch die Beobachtung von Nachfrage- und Verkaufstrends über Ihr RMS, Channel Manager und interne Berichte können Sie Ihre Zimmer effektiv verwalten, bewerben und neu zuweisen.

Nutzen Sie Technologie für wirkungsvolles Inventarmanagement

Technologie kann nicht nur dazu beitragen, menschliche Entscheidungen zu treffen, sondern auch die Auswirkungen dieser Entscheidungen in Echtzeit aufzeigen, sodass Sie Ihre Marketingstrategien optimieren und von neuen Trends profitieren können. Und indem Sie Ihre technologischen und personellen Ressourcen zusammenbringen, können Sie dazu beitragen, Ihren Bestandsertrag durch gezieltere Marketingmöglichkeiten zu maximieren.

Die Theorie hinter einem guten Hotelinventarsystem

Jedes Prinzip und jede Strategie hat empfohlene Vorgehensweisen, um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen. Hotelinventarmanagement ist keine Ausnahme.

Hier sind vier Möglichkeiten, Ihr Inventarmanagement zu optimieren, und Umsatzmöglichkeiten zu maximieren:

1. Integrieren Sie Ihren Channel Manager
Integrierte Systeme sind jetzt notwendig, um die Gesamtleistung Ihres Hauses zu verbessern. Eine Channel Manager Lösung sollte sich in Echtzeit sowohl mit dem PMS, als auch mit dem Revenue Management System nahtlos verbinden und Daten austauschen. Zu einem integrierten System gehört Echtzeit-Inventarmanagement, das es Hotels erleichtert, Buchungen, Preise und die Distribution von Inventar über mehrere Kanäle und für mehrere Hotels mit einem einzigen Klick zu verwalten. Wenn Kanäle nicht angemessen aktualisiert werden, treten Reservierungsfehler,

Überbuchungen und verpasste Buchungsmöglichkeiten auf. Die Integration stellt sicher, dass Zimmerpreise und die Verfügbarkeit über alle Buchungskanäle hinweg gleichzeitig und genau aktualisiert werden, und bietet Betreibern die nötige Flexibilität, um Inventar für maximale Auslastung und maximalen Umsatz zu optimieren.

2. Treffen Sie datenbasierte Entscheidungen
Wenn es darum geht Raten zu setzen und Entscheidungen zum Inventar zu treffen, sollten Daten und nicht Instinkte Ihr Marketing vorantreiben. Durch nahtlose Integration können Hoteliers Leistungskennzahlen wie RevPAR, ADR, Belegung, Buchungsquelle usw. Beobachten und nicht nur ihre leistungsstärksten Kanäle und Preispunkte, die am besten zu ihrem Zielmarkt passen, identifizieren, sondern auch die Auswirkungen ihrer

Entscheidungen messen. Auf ähnliche Weise können Hoteliers verschiedene Datensätze miteinander kombinieren, wie z. B. Kundensegmentierung, Saisonabhängigkeit, Sonderveranstaltungen, Buchungstrends, Preisstrategie von Mitbewerbern und mehr. Indem diese Daten gleichzeitig kombiniert und analysiert werden, können Hoteliers Nachfrage prognostizieren und geeignete Preis- und Marketingstrategien für unterschiedliche

Kundensegmente erstellen. Mit relevanten Daten ausgerüstet und effektiver Nutzung können Eigentümer und Manager zeitnahere, fundiertere und differenziertere Raten- und Verteilungsentscheidungen treffen und so die ihre Einnahmemöglichkeiten und Hotelleistung maximieren.

3. Mobiltechnologie nutzen
Transparenz in Echtzeit ist wichtig, um fundierte Entscheidungen rechtzeitig zu treffen. Mit einem Cloud-basierten mobilen PMS können Manager Live-Performance sehen, den Betrieb im Auge behalten, auf wichtige Berichte und mehr aus der Ferne zugreifen, unterwegs, jederzeit und überall, auch wenn sie nicht vor Ort sind. Ebenso können Revenue Manager auf das PMS zugreifen und strategische Entscheidungen über Raten und

Inventar treffen und in Echtzeit auf Hotel- und Marktbedingungen reagieren und Inventaranpassungen vornehmen. Informationen, auf die von fast überall aus sofort zugegriffen werden kann, helfen, dem Inventarmanagement eine Stromlinienform zu geben; Mitarbeiter sind besser informiert, können genauere und schnellere Entscheidungen treffen, das richtige Inventar zur richtigen Zeit an die richtigen Personen zuteilen und so die Umsatzmöglichkeiten vergrößern.

4. Kurbeln Sie Ihre Direktbuchungskanäle an
Wir alle wissen, dass es viel billiger ist, einen existierenden Gast zu einem nächsten Besuch zu ermutigen, als einen neuen Gast zu finden. Und obwohl das alles schön und gut ist, haben sich, seit wir uns in den letzten Jahren an unsere digitalen Geräte gebunden haben, unsere  Buchungsgewohnheiten ins Internet verlagert, und infolgedessen hat der Kampf um Online-Buchungen zwischen Hoteliers und Drittanbietern zugenommen. Das Problem wird auch durch eine Reihe von Faktoren verstärkt, wie z. B. die unerschütterlichen Verträge, die zwischen den OTAs und Hoteliers bestehen, die von den Hoteliers gezahlten Provisionen – irgendwo zwischen 15 und 25 % des Umsatzes (schmerzhaft!), die starke Online-Präsenz von OTAs (unterstützt durch unglaubliche Marketingbudgets) zusammen mit der Überzeugung von Verbrauchern, die darauf trainiert wurden zu glauben, dass die besten Preise auf Websites von Drittanbietern zu finden sind.

Mit der richtigen Technologie ist es viel einfacher, den Ertrag Ihres Inventars zu maximieren und den Umsatz des Hotels zu steigern.

Zusammenfassung

  • Inventarmanagement ist ein übergeordnetes Konzept, das das Verständnis, die Überwachung und die Kontrolle des Zimmerbestands Ihres Hotels beinhaltet
  • Effektives Inventarmanagement für Hotels umfasst sowohl die Schaffung und Verwaltung von Nachfrage als auch den Ausbau des Ertrags
  • Eine umfassende Inventarstrategie sollte genaue Prognosen und intelligente Segmentierung beinhalten
  • Distressed Inventory nennt man Hotelzimmer, die voraussichtlich nicht zum vollen Preis verkauft werden
  • Inventar kann aus einer Reihe von Gründen distressed, wörtlich “notleidend”, werden, aber am häufigsten sind Stornierungen kurz vor dem Buchungsdatum
  • Ein gepooltes Inventarmodell bedeutet, dass Sie alle Ihre Zimmer auf allen Kanälen gleichzeitig verkaufen können, anstatt Ihr Inventar aufzuteilen und jedem Kanal, mit dem Sie verbunden sind, eine bestimmte Anzahl von Zimmern zuzuweisen
  • Es gibt viele Technologiesysteme, die Ihnen bei der Verwaltung Ihres Inventars helfen können
  • Ein Channel-Manager und ein Revenue-Management-System sind zwei der leistungsstärksten Anlagen

Die weltbeste Hotel-Commerce-Plattform für Hotels.

Mehr erfahren

Thanks for sharing

Sign up to our blog and receive regular updates on the content you're into

Send this to a friend