Weiter zum Hauptinhalt

Hotel-SEO: Der ultimative Guide 2021/22

  In Metasuche veröffentlicht

Wer geschäftlich tätig ist, hat mit größter Wahrscheinlichkeit schon einmal von SEO gehört. Wir alle geben gerne zu Protokoll, dass wir SEO durchführen. Aber wie viele von uns tun dies wirklich richtig oder verstehen es vollständig?

Es ist wichtig, dass Sie sich weiter in diesem Bereich engagieren. Denn letztendlich spielt es keine Rolle, wie schön Ihre Hotelwebsite gestaltet ist, wenn sie niemand anschaut. Genau hier kommt SEO ins Spiel. Dieser Blogbeitrag gibt Ihnen einen einfachen, aber umfassenden Leitfaden zur Verbesserung der SEO für Ihr Hotel an die Hand und zeigt auf, wo sie aktuell stehen.

Was ist Hotel-SEO?

SEO steht für „Search Engine Optimization“, im Deutschen Suchmaschinenoptimierung. Es umfasst eine Reihe von Methoden, die darauf abzielen, die Anzahl der Besucher auf der Website Ihres Hotels über organische Suchergebnisse zu erhöhen.

Die von Ihrem Hotel angewandten Strategien werden hoffentlich dazu führen, dass Ihr Hotel eine bessere Sichtbarkeit auf den Suchmaschinenergebnisseiten (Search Engine Results Pages, SERP) erreicht.

Eine gut ausgeführte Suchmaschinenoptimierung bedeutet, dass Ihr Hotel bei der Suche nach bestimmten Schlagwörtern zu den ersten und relevantesten Ergebnissen gehört. Dadurch wird sich die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass Nutzer auf Ihre Website klicken und ein Zimmer bei Ihnen buchen.

Eines muss Ihnen aber klar sein: Sie können von der Optimierung Ihrer Suchmaschinenstrategien keine Ergebnisse über Nacht erwarten. Bei der Suchmaschinenoptimierung geht es darum, einen konsequenten Prozess zu verfolgen.

Inhalt

Warum SEO für Hotels so wichtig ist

Es ist eine erwiesene Tatsache, dass Websites, die auf der ersten Seite der Google-Ergebnisse erscheinen, mehr als 90 % des Traffics erhalten. Vor diesem Hintergrund ist es entscheidend, eine SEO-Strategie zu haben, die Sie dorthin bringt. Zu den Vorteilen einer starken SEO gehören:

  • Organischer Traffic durch SEO ist kostenlos und dauerhaft
  • SEO ist gut geeignet, um Nutzer anzusprechen, die als „High Intent“ (Nutzer mit hoher Kaufabsicht) eingestuft werden. Wenn sie nach Hotels in der Umgebung, Freizeitaktivitäten oder Sehenswürdigkeiten suchen, ist es klar, dass sie Ihre Stadt besuchen möchten und zu einem zahlenden Gast werden.
  • SEO könnte so wichtig sein wie nie zuvor. Berichten zufolge sind die Suchanfragen nach Hotels und Ferienanlagen heute höher als jemals zuvor in den letzten zehn Jahren.
  • SEO kann provisionsfreie Buchungen generieren, wenn Reisende Ihre Website über Google besuchen

Sicher, es wird seine Zeit brauchen. Wenn Sie es aber richtig angehen, können Sie mit weniger Marketingausgaben mehr Buchungen als Ihre Konkurrenten generieren.

SEO-Grundlagen: Die Schlagwortrecherche

Die Konzentration auf Schlagwörter und die Entwicklung einer Schlagwortstrategie ist ein wichtiger erster Schritt, der sich auf den Inhalt Ihrer Website auswirken wird. Sie wissen bereits, dass Ihre Gäste auf der Suche nach tollen Erlebnissen sind. Dementsprechend könnten Sie auf Ihrer Website einen Blogbeitrag zum Thema „Hotels mit den besten Leistungen in …“ schreiben.

Ihre Inhalte müssen das thematisieren, wonach Nutzer suchen. Ansonsten werden sie eine neue Suche durchführen, ohne zu klicken, wodurch Google Ihre Inhalte als nicht nützlich einstufen wird.

Es gibt vier Arten von Nutzerabsichten:

  • Information
    Wie der Name schon sagt, geht es hier um Nutzer, die nach allgemeinen Informationen suchen. In Ihrem Fall könnte dies der Beginn einer Recherche für eine anstehende Reise sein, so zum Beispiel „Dinge, die man in Paris tun sollte“.
  • Kommerziell
    Hier werden die Nutzer gründlicher recherchieren, bevor sie sich voll und ganz festlegen. Sie könnten zum Beispiel nach den „bestbewerteten Restaurants in Paris“ suchen.
  • Transaktion
    Dies ist der Fall, wenn die Nutzer wissen, was sie wollen und bereit zum Kaufen sind. Eine wahrscheinliche Suche könnte also „Hotelzimmer für zwei Personen in Paris“ sein.
  • Navigation
    Diese Nutzer wollen zu einem bestimmten Teil einer Website navigieren. Eine Google-Suche macht dies einfacher. Denken Sie zum Beispiel an „[Name des Hotels] Stornierungsbedingungen“.

Im Allgemeinen gibt es zwei Arten von Schlagwörtern: Breit und Long Tail. Eine breite Suche könnte „Hotel in Berlin“ lauten, während ein Long-Tail-Schlagwort spezifischer wäre, z. B. „Hotel für Geschäftsreisende in Berlin-Mitte“.

Schlagwörter für Ihre SEO finden
Um Ihre SEO-Schlagwortstrategie zu entwickeln, sollten Sie sich auf die Hauptmerkmale Ihres Hotels konzentrieren, so zum Beispiel:

  • Begriffe, die Reisende zur Beschreibung Ihres Hotels verwenden
  • Warum reisen die Menschen zu Ihrem Standort?
  • Was wollen sie tun bzw. erleben?
  • Was würde ihnen an Ihrer Anlage gefallen?
  • Welche peripheren Dienstleistungen bietet Ihre Anlage an, einschließlich Hochzeiten, Konferenzen und Veranstaltungen?

Tools für die Schlagwortrecherche geben Ihnen Aufschluss darüber, wie oft ein Schlagwort durchschnittlich pro Monat gesucht wird. Wenn Sie jedoch 0 pro Monat sehen, bedeutet das nicht automatisch, dass die Leute nicht an diesem Thema interessiert sind. Es kann einfach sein, dass Sie andere Suchbegriffe verwenden – recherchieren Sie also weiter!

Sobald Sie eine Liste thematisch relevanter Schlagwörter erstellt haben, müssen Sie diese in primäre und sekundäre Schlagwörter aufteilen.

Primäre Schlagwörter
Ein primäres Schlagwort ist das Hauptthema oder der Begriff, für den Sie eine bestimmte Seite ranken möchten. Beachten Sie jedoch, dass es sich hierbei in der Regel um Schlagwörter mit mehr Wettbewerb handelt. Wenn Ihr Hotel jedoch haustierfreundlich ist, sollten Sie sicherstellen, dass Sie auf Ihrer Website Inhalte haben, die diesen Aspekt herausstellen.

Beispiele für primäre Schlagwörter:

  • Hotels
  • Hotel in meiner Nähe
  • Hotels in Berlin

Sekundäre oder verwandte Schlagwörter
Dies sind Schlagwörter, die detaillierter sind, aber dennoch mit Ihren primären Schlagwörtern zusammenhängen. In vielen Fällen sind dies Schlagwörter, die widerspiegeln, dass jemand vor dem Treffen einer Entscheidung recherchiert. Ein potenzieller Gast möchte z. B. wissen, ob Ihr Hotel haustierfreundlich ist oder WLAN anbietet. All das sollten Sie auf Ihrer Website erwähnen.

Beispiele für sekundäre Schlagwörter:

  • Haustierfreundliches Hotel
  • Haustierfreundliches Hotel in meiner Nähe
  • Haustierfreundliche Unterkunft in Berlin

Ihre Inhalte müssen immer nützlich und informativ sein. Google schätzt Inhalte, die den Bedürfnissen der Nutzer Rechnung tragen. Um Ihre Sichtbarkeit zu erhöhen, sollten Sie sich überlegen, wie Sie solche Inhalte erstellen können.

Erstellung von Inhalten und Nutzererfahrung

Wenn Sie bei der Suche nach Schlagwörtern eine gute Platzierung erreichen wollen, sollten Sie auf qualitativ hochwertige Inhalte achten. Ansonsten werden Sie keine Chance haben.

Solch hochwertige Inhalte sollten die folgenden Eigenschaften aufweisen:

  • Relevant – Entspricht Ihr Inhalt der Absicht der Nutzer? Verwenden Sie das von Ihnen gewählte Schlagwort als Thema oder Konzept und nutzen Sie es als Startpunkt.
  • Aussagekräftig – Ihre Inhalte sollten ausführlich, detailliert und gut recherchiert sein. Gleichzeitig sollten Sie alle Fragen beantworten, die Nutzer bei ihrer Suche hatten.
  • Glaubwürdig – Es ist wichtig, dass Google Ihre Informationen als zuverlässig einstuft. Stellen Sie sicher, dass Sie gegebenenfalls Quellen verwenden und Ihre Inhalte immer aktuell sind.
  • Einzigartig – Kopieren Sie nicht massenhaft Inhalte von anderen Websites oder von Ihrer eigenen Website.
  • Benutzerfreundlich – Ihre Website muss für Benutzer leicht zu lesen und zu navigieren sein. Es ist wichtig, dass sie gut aussieht, schnell geladen wird und leicht verständlich ist.

Wenn Sie Ihre Inhalte vor dem Hintergrund von Angebot und Nachfrage behandeln und sie auf ansprechende Art und Weise erstellen, sollten Sie Erfolg haben!

On-Site-SEO

On-Site- oder On-Page-SEO bedeutet im Wesentlichen die Optimierung von Elementen einer Website (Inhalt und HTML), um die Platzierung Ihrer Website in Suchmaschinen zu verbessern und somit mehr organischen Traffic für Ihre Website zu generieren.

Zu den Elementen, die Sie optimieren können, gehören:

  • Titel der Seiten
  • Meta-Beschreibungen
  • Heading-Tags
  • URL-Struktur
  • Website-Inhalte
  • Alt-Text der Bilder

Der Begriff Website bezieht sich auf die gesamte Website Ihres Hotels, während sich Seite auf eine einzelne Seite wie beispielsweise einen Blogbeitrag bezieht. Das Ziel der Verwendung von On-Site-Strategien für die Suchmaschinenoptimierung Ihres Hotels besteht darin, folgende Aspekte sowohl für Suchmaschinen als auch für Nutzer leicht verständlich zu machen:

  • Worum geht es bei einer Website
  • Worum geht es auf den einzelnen Seiten der Website
  • Ob eine Seite für ihre Suchanfrage relevant ist
  • Ob eine Seite von großem Nutzen ist
  • Die thematische Autorität

Seitentitel, Meta-Beschreibungen und URLs

Wenn wir die Optimierung unserer Inhalte betrachten, müssen wir technischer denken und Seitentitel, Meta-Beschreibungen, Überschriften, URLs, Links und mehr berücksichtigen.

Diese helfen sowohl Suchmaschinen als auch Nutzern, mehr über Ihre Inhalte zu erfahren. Außerdem kann damit sichergestellt werden, dass Ihre Inhalte für die Suchanfragen der Nutzer relevant sind.

Titel-Tags oder SEO-Titel sind das Erste, was ein potenzieller Besucher bei der Suche sieht. Sie werden in den SERPs als anklickbare Überschrift für die Seite angezeigt.

  • Eine Meta-Beschreibung ist eine kurze Zusammenfassung des Seiteninhalts und wird in den Suchergebnissen unterhalb des Titel-Tags angezeigt.
  • Ihre URL ist die Adresse jeder Seite auf Ihrer Website.
  • Schnelle technische SEO-Tipps für die Erstellung von Inhalten in Ihrem Content-Management-System
  • Ihr Titel-Tag sollte eine genaue und prägnante Beschreibung des Inhalts einer Seite sein.
  • Machen Sie Ihr primäres Schlagwort zur Hauptüberschrift (H1).
  • Verwenden Sie Ihr primäres Schlagwort im ersten Absatz Ihres Inhalts.
  • Pflegen Sie Ihre primären und sekundären Schlagwörter in Ihren Inhalt ein.
  • Verwenden Sie H2-Überschriften für verwandte Schlagwörter.
  • Achten Sie darauf, dass Ihre URL Ihr Schlagwort enthält sowie prägnant und klar ist.
  • Binden Sie relevante Links ein, um den Wert Ihrer Inhalte zu steigern.

Optimierung Ihrer Bilder

Menschen kaufen oft auf der Grundlage von Emotionen. Deshalb ist es wichtig, dass Sie auf Ihrer Website ansprechende Bilder verwenden. Dies gilt insbesondere in der Hotelbranche. Wenn Sie Ihre Bilder jedoch nicht optimieren, kann dies Ihre SEO-Bemühungen stark beeinträchtigen, Ihre Website verlangsamen und ein schlechtes Benutzererlebnis verursachen.

Die wichtigsten Faktoren, auf die Sie achten müssen, sind die Bildqualität, die Bildgröße und der Alt-Text der Bilder. Betrachten wir die einzelnen Faktoren genauer:

Bildqualität
Die Verwendung eigener Bilder ist eine weitaus bessere Option als die Verwendung von Stockfotos, da sie wahrscheinlich relevanter für Ihre Inhalte sind und zudem authentischer und echter wirken. Allerdings sollten Sie bei Verwendung Ihrer eigenen Bilder sicherstellen, dass die Qualität so hoch wie möglich ist, damit die Nutzer auch wirklich klicken.

Bildgröße
Genauso wichtig wie die Qualität ist auch die Dateigröße. Wenn Sie wollen, dass Ihre Webseiten schnell geladen werden, darf Ihre Datei nicht zu groß sein. Eine langsame Website wirkt sich auf Ihre Sichtbarkeit in Suchmaschinen aus, da sie die Benutzerfreundlichkeit beeinträchtigt. Vor allem mobile Besucher werden nicht lange warten. Verfolgen Sie mit Google Analytics, wie viele Personen Ihre Website von einem mobilen Endgerät aus besuchen.

Alt-Text der Bilder
Der Alt-Text ist ein alternativer Text, der angezeigt wird, wenn ein Bild nicht dargestellt werden kann. Er beschreibt, was auf dem Bild zu sehen ist. Dies ist wichtig, wenn ein Bild verloren geht, die Internetverbindung langsam ist, verschiedene Geräte verwendet werden, die Bilder nicht laden können oder sehbehinderte Menschen Bildschirmlesegeräte verwenden. Alt-Text liefert auch Informationen für Google, damit es Ihre Seiten genau indizieren kann.

Dateinamen von Bildern
Suchmaschinen verwenden die Dateinamen von Bildern, um besser zu verstehen, worum es in dem Bild geht. Wenn Sie ein Bild von Ihrem Hotel oder Ihren Hotelzimmern haben, sollte der Dateiname dies genau wiedergeben. Zum Beispiel: deluxe-room-hotel-name.jpg. Vermeiden Sie Dateinamen wie 1234abcd.jpg.

Strukturierte Daten

Strukturierte Daten sind auch als Schema-Markup bekannt. Hierbei handelt es sich um einen Code, der Google hilft, die Elemente auf Ihren Webseiten besser zu verstehen und wie sie die Suchanfragen der Nutzer beantworten.

Wenn es um Ihr Schema geht, ist Einheitlichkeit ein wichtiger Faktor. Zum Beispiel müssen zur Vermeidung von Verwechslungen der Name Ihres Hotels, die Adresse und die Telefonnummer oder die Kontaktdaten auf allen Seiten einheitlich sein.

Am besten ist es, einfach in einen Website-Builder zu investieren, der speziell für Hotels entwickelt wurde und der Ihre Inhalte automatisch optimiert.

Verbesserung der Seitengeschwindigkeit

Eines der schlimmsten Erlebnisse für Nutzer ist eine Website oder eine Seite, die sich nicht laden lässt. Niemand mag eine Website, die nicht reagiert. Außerdem führt Google jetzt ein Update ein, um sich stärker auf Seiten mit einem hervorragenden Nutzererlebnis zu konzentrieren. Vor diesem Hintergrund müssen Sie noch mehr Wert auf die Ladezeiten Ihrer Hotel-Website legen.

Wenn Sie sich fragen, wo Sie anfangen sollen, können Sie eine Analyse mit PageSpeed Insights von Google durchführen. Dabei wird Ihre Website bewertet und Sie erhalten Empfehlungen, wie Sie deren Geschwindigkeit verbessern und optimieren können.

Je schneller Ihre Website lädt, desto geringer ist die Absprungrate (Besucher verlassen Ihre Website auf der gleichen Seite, auf der sie angekommen sind). Je niedriger Ihre Absprungrate ist, desto größer sind Ihre Chancen auf eine Reservierung. Denn dies bedeutet, dass die Besucher sich verschiedene Seiten ansehen – ein Zeichen für echtes Interesse.

Sie werden oft feststellen, dass Ihre Bilddateien zu groß sind oder dass Sie zu viele Videos verwenden. Manchmal muss Ihr Code überarbeitet werden.

Wenn man bedenkt, dass die durchschnittliche Ladezeit einer Desktop-Website auf der ersten Ergebnisseite 1,65 Sekunden beträgt, ist es die Mühe auf jeden Fall wert. Wenn Sie dagegen eine Website haben, die etwa 10 Sekunden zum Laden braucht, steigt die Wahrscheinlichkeit eines Absprungs noch vor dem Abschluss des Ladens um mehr als 120 %.

Mobile Websites sind noch schwieriger zu optimieren und in der Regel langsamer. Eine aktuelle Studie zeigt, dass die durchschnittliche mobile Website 27 Sekunden zum Laden benötigt. Sie sehen also, dass Verbesserungen an Ihrer Website Ihnen einen deutlichen Vorteil gegenüber Ihren Mitbewerbern verschaffen können.

Es gibt einige typische Maßnahmen, mit denen Sie die Geschwindigkeit Ihrer Website verbessern können:

1. Komprimieren Ihrer Bilder
Die Verringerung der Dateigröße von Bildern trägt dazu bei, dass Ihre Website schneller lädt. Es gibt eine Reihe von Tools, die Sie dazu verwenden können. Dieser Ansatz ist so gebräuchlich, weil hochwertige Bilder oft große Dateien sind.

2. Verwenden des Browser-Caching
Beim Browser-Caching geht es darum, zuvor geladene Ressourcen zu speichern, damit die Website sie nicht bei jedem einzelnen Besuch desselben Nutzers neu laden muss.

3. Verkleinern Ihres HTML, CSS und JavaScripts
Ein weiterer wichtiger Faktor ist die Minimierung des Platzbedarfs für Ihren Code. Bei der Minimierung werden unnötige oder doppelte Informationen entfernt oder korrigiert, ohne die Verarbeitung durch den Browser zu beeinträchtigen.

4. Beseitigen von Komponenten, die das Rendern blockieren
Komponenten, die das Rendern blockieren, verhindern, dass wichtige Teile Ihrer Seite im Browser angezeigt werden. Als Hotel möchten Sie zum Beispiel, dass Ihr Logo, das Banner und die Bilder Ihrer Zimmer vor einem Social-Media-Plugin geladen werden.

Optimieren Sie Ihre Website für Mobilgeräte

Wenn Sie überprüfen wollen, ob Ihre Website SEO-freundlich und für Mobilgeräte optimiert ist, sollten Sie zunächst in Erfahrung bringen, welches Content-Management-System (CMS) verwendet wird. Die meisten CMS verfügen heute über Plug-ins oder Add-ons, mit denen Nutzer die Website SEO-freundlicher gestalten können.

Für Ihr Hotel kann es oft viel einfacher sein, eine Webdesign-Software für Hotels zu verwenden, die sich automatisch um all diese Dinge kümmert und jedes Mal aktualisiert wird, wenn Google Änderungen an seinem Algorithmus vornimmt.

Schauen Sie sich den Website-Builder von SiteMinder an, um zu sehen, was wir meinen.

Beachten Sie die folgenden Punkte, um Ihre Website mobilfreundlich zu machen:

  • Achten Sie auf die Ladegeschwindigkeit Ihrer Website auch auf anderen Geräten.
  • Binden Sie das ‘Viewport Meta Tag’ ein.
  • Dimensionieren Sie Ihre Buttons so, dass sie auch auf Mobilgeräten funktionieren.
  • Verwenden Sie große Schriftgrößen.
  • Komprimieren Sie Ihre Bilder und CSS.
  • Führen Sie Tests für Mobilgeräte durch.
  • Fügen Sie die Funktion „Anruf per Klick“ hinzu.

Optimierung Ihrer bestehenden Inhalte

Neue Inhalte sind zwar immer gut und ein wichtiger Faktor für eine gute Suchmaschinenoptimierung. Es gibt aber auch die Möglichkeit, das Bestehende zu verbessern.

Sie können dies tun, indem Sie Ihre aktuellen Inhalte mithilfe der folgenden Tools analysieren:

  • Heat Mapping – Mit Tools wie Hotjar können Sie sehen, wie sich die Besucher auf Ihrer Website verhalten – wo sie klicken, sich bewegen und scrollen. Ignorieren sie zum Beispiel wichtige Informationen?
  • Sitzungsaufzeichnungen – Mit Google Analytics können Sie sehen, welche Seiten Ihrer Website die meisten Sitzungen und Besuche verzeichnen. Auf Basis dieser Erkenntnisse können Sie sich auf gute Inhalte konzentrieren und schlecht funktionierende Inhalte optimieren.
  • Überprüfung der Sichtbarkeit – Mit der Google Search Console können Sie sehen, auf welche Suchbegriffe Ihre Inhalte Auswirkungen haben und welche Suchbegriffe Impressionen und Klicks auf Ihrer Website generieren. Wenn Sie für ein Schlagwort oder ein Thema viele Impressionen, aber nur wenige Klicks verzeichnen, sollten Sie prüfen, ob Ihr aktueller Inhalt etwas vermissen lässt.

Wenn Sie Ihre aktuellen Inhalte eingehend analysiert haben, können Sie neue Themen entwickeln, bestehende Inhalte erweitern oder einfach bereits vorhandene Inhalte mit den besten Schlagwörtern optimieren.

Off-Site-SEO

Off-Site-SEO bezieht sich auf Faktoren, welche die Autorität, Relevanz und das Vertrauen einer Website stärken und belegen. Dies sind Elemente, die Sie nicht direkt kontrollieren, aber durchaus beeinflussen können.

Ein Beispiel ist das sogenannte „Linkbuilding“, das ein Rückgrat der Suchmaschinenoptimierung ist. Google untersucht Seiten, um zu sehen, wie viele Personen Stellen auf dieser Seite verlinkt haben, und bewertet deren Wert und Relevanz. Sie können sich dies wie eine Abstimmung vorstellen.

Mithilfe interner Links können Sie Google zeigen, wie die Inhalte Ihrer Website miteinander in Beziehung stehen und welche Seiten am wichtigsten sind. Externe Links verweisen auf andere Websites, die nicht Ihre eigenen sind. Durch externe Links können Sie Ihre Angaben untermauern, anderen Websites helfen, die Ihnen im Gegenzug helfen können, Vertrauen bei Ihren Gästen aufbauen, indem Sie ihnen nützliche Inhalte bieten, vertrauenswürdige Inhalte erstellen und Ihre Website mit anderen hochwertigen Websites in Verbindung bringen. Backlinks sind Links, die von externen Quellen zu Ihrer Website führen.

Wenn es um Linkbuilding geht, hat Backlinko eine Reihe von Tipps:

  • Es ist sehr wichtig, dass die zu Ihnen verlinkende Seite sich durch eine hohe Autorität auszeichnet. Ansonsten ist der Traffic möglicherweise nicht signifikant oder besonders relevant. Außerdem wird es dazu beitragen, dass Ihre eigene Seite an Autorität gewinnt. Wenn Google sieht, dass Ihre Seite durch Autoritätsinhalte als wertvoll erachtet wird, wird die Suchmaschine auch Sie bevorzugen.
  • Relevanz ist wichtig – Selbst wenn Sie von einer anderen Website einen hochkarätigen Link zu Ihrer Seite erhalten, der Inhalt aber für Ihre Zielgruppe nicht relevant ist, wird dies Ihre SEO nicht unbedingt verbessern.
  • Die Linkpositionierung ist entscheidend – Verstecken Sie Links nicht an unauffälligen Stellen oder in der Fußzeile Ihrer Seiten. Im Hauptteil Ihrer Beiträge werden sie als wertvoller eingestuft.
  • Ankertext – Google achtet genau auf den Text, der auf Ihrer Website verlinkt ist. Es verwendet ihn als ein Ranking-Signal. Wenn Sie also einen Text verlinken, in dem „vegetarisches Restaurant“ steht, geht Google davon aus, dass der verlinkte Text von diesem Thema handelt.
  • Visuelle Elemente – Diagramme, Grafiken und Bilder sind sehr leicht zu verlinken und enthalten in der Regel sehr nützliche Informationen. Wenn Sie also ein visuelles Element für Ihre Website kreieren können, auf das man gerne verlinkt, könnte sich die Mühe lohnen.
  • Outreach – Kontakte zu Autoren und Influencern, die auf Ihre Website verlinken, können sehr nützlich sein. Versuchen Sie, Reiseblogger zu kontaktieren und sie zu einem Aufenthalt einzuladen.

Andere Off-Site-Faktoren, die sich auf Ihre SEO-Maßnahmen auswirken können, sind markenbildende Aktivitäten wie:

  • Social Media Marketing
  • Pay-per-Click Marketing
  • Online-Bewertungen
  • Benutzergenerierte Inhalte
  • TV-, Out-of-Home- und Radiokampagnen

Entscheidend ist vor allem, dass Sie eine Marke haben, mit der Ihre Gäste vertraut werden und zu der Sie eine Beziehung aufbauen können. Dies wiederum wird dazu führen, dass mehr Menschen nach Ihnen suchen, online über Sie sprechen und auf Sie verlinken. Und das wird sich wiederum positiv auf Ihre SEO-Bemühungen auswirken.

Lokale SEO für Hotels

Die lokale SEO bezieht sich auf den Prozess der Optimierung Ihrer Online-Präsenz, um mehr Buchungen aus relevanten lokalen Suchen zu generieren.

Bei der lokalen Suchmaschinenoptimierung geht es darum, Ihren Standort hervorzuheben, um bei bestimmten Suchanfragen gut zu ranken. Schließlich suchen Reisende oft nicht einfach nach einem Hotel, sondern nach einem Hotel an einem bestimmten Ort oder einem „Hotel in der Nähe“. Tatsächlich haben wir seit COVID-19 und generell in den letzten Jahren eine wachsende Suchnachfrage nach „Hotels in meiner Nähe“ sowie eine steigende Nachfrage nach bestimmten Hotelausstattungen, z. B. „Hundehotels in meiner Nähe“ und „Ferienhäuser in meiner Nähe“, festgestellt.

Einer der ersten Schritte ist die Beantragung Ihres „Google My Business“-Eintrags. Dies ist ein kostenloses Konto, mit dem Sie Ihr Unternehmensprofil bei Google verwalten können. Ihr Unternehmensprofil wird in den normalen Suchergebnissen sowie in den Suchergebnissen von Google Maps angezeigt.

Dort werden wichtige Details wie Ihre Adresse, Kontaktdaten, Website, Öffnungszeiten und vieles mehr aufgeführt. Wenn Sie ein „Google My Business“-Konto erstellen, können Sie all diese Informationen individuell anpassen.

Hier einige praktische Maßnahmen, die Sie ergreifen können:

  • Antworten Sie auf Bewertungen
  • Beantworten Sie Fragen
  • Aktivieren Sie den Nachrichtenversand
  • Binden Sie Fotos ein
  • Veröffentlichen Sie Beiträge ähnlich wie auf Facebook
  • Heben Sie die wichtigsten Elemente Ihres Unternehmens hervor
  • Priorisieren Sie die Informationen, die Sie anzeigen möchten
  • Verlinken Sie zu Ihrer Buchungsseite
  • Fügen Sie Schlagwörter zur Optimierung Ihrer lokalen SEO ein!

Google priorisiert die Abschnitte Ihres Profils je nachdem, wonach jemand gesucht hat. Sie müssen aber sicherstellen, dass die Informationen ausreichend sind, damit Google seine Arbeit machen kann. Suchen Sie nach geeigneten Schlagwörtern, liefern Sie nützliche Informationen und geben Sie den Nutzern einen Grund, Ihnen zu vertrauen. Auf Ihrem Profil können Bewertungen und Antworten erscheinen. Von daher sollten Sie diese im Auge behalten, wenn Sie einen guten Eindruck hinterlassen wollen.

Beachten Sie, dass es bei lokalen Suchen zwei verschiedene Gruppen von Suchergebnissen gibt:

  • Die „Snack Pack“-Ergebnisse
  • Die regulären organischen Ergebnisse

Bei den sogenannten „Snack-Pack“-Ergebnissen handelt es sich um einen Kasten, der bei einer lokalen Google-Suche auf der ersten Ergebnisseite angezeigt wird. Der Snack-Pack-Kasten zeigt die drei wichtigsten lokalen Unternehmenseinträge an, die für die Suchanfrage am relevantesten sind. Der Traffic wird gleichmäßig auf die beiden Gruppen aufgeteilt. Dementsprechend lohnt es sich, für beide zu ranken, was Sie durch ein effektives lokales SEO erreichen können.

Ein Ansatz, der sich gut für Ihr Hotel eignet, ist die Erstellung von Beiträgen über die „Best ofs“ in Ihrer Region – z. B. „Die besten Restaurants in …“, „Die besten lokalen Attraktionen in …“, „Die besten Wanderungen in…“.

SEO-Messung

Die Implementierung neuer SEO-Pläne und ‑Strategien ist schön und gut – aber irgendwann müssen Sie wissen, ob es einen Unterschied macht und sich Ihre Investition auszahlt. Sie müssen Ihre Verbesserungen verfolgen und messen, indem Sie die wichtigsten SEO-Kennzahlen betrachten.

Zu den Kennzahlen, die Sie berücksichtigen sollten, gehören:

  • Umsatz
    Das Wichtigste bei der Nachverfolgung von SEO-Maßnahmen ist der Umsatz. Führt der organische Traffic zu direkten Buchungen für Ihr Hotel? Sie können dies in einem Programm wie Google Analytics messen.
  • Ziele und Konvertierung
    Neben dem Umsatz sollten Sie sich auch Ziele für Ihre Website setzen, z. B. Hotelbuchungen, Kontaktaufnahmen oder sogar Blog-Abonnements.
  • Organischer Traffic
    Natürlich ist dies ein wichtiger Punkt, denn bei SEO geht es um die Steigerung des organischen Traffics. Bekommen Sie mehr Traffic auf Ihre wichtigsten Webseiten als zuvor?
  • Schlagwort-Rankings
    Wenn Sie mit Ihren Inhalten aktiv auf bestimmte Schlagwörter abzielen, sollten Sie überprüfen, wie Ihre Website in Bezug auf diese Begriffe abschneidet. Erzielen Sie Platzierungen in den Top-10?

SEO-Software für Hotels

Leider gibt es keine spezielle Hotel-SEO-Software auf dem Markt. Allerdings können alle Tools, die Sie normalerweise für Ihre SEO verwenden, auch für Ihr Hotel genutzt werden.

Es gibt eine Reihe von Tools und Software, die Sie bei Ihren SEO-Bemühungen unterstützen können:

  • Google Analytics
    Google Analytics eignet sich perfekt für die Einrichtung und Verfolgung von wichtigen Kennzahlen und Zielen. Als Hotel wollen Sie jedoch außerdem Transaktionen und Einnahmen verfolgen und sehen, welche Zimmer oder welche Ihrer Hotels in welchem Umfang zu Ihrem Umsatz beitragen.
  • Google Search Console
    Ermöglicht Ihnen, die Leistung Ihrer Website zu messen, Probleme zu beheben und zu sehen, wie Google Ihre Website einschätzt.
  • SEMRush
    Eine umfassende Tool-Suite mit Funktionen für die Wettbewerbsbeobachtung, Keyword-Recherche, Backlink-Analyse, Überwachung von Rankings und die PPC-Recherche.
  • Ahrefs
    Ahrefs ist ein weiteres All-in-One-Tool, das Funktionen für Keyword-Recherche, Backlink-Analyse, Content-Recherche und technische SEO enthält.
  • Screaming Frog
    Ein Auditor, der Ihre Website nach potenziellen SEO-Fehlern und ‑Möglichkeiten durchsucht und entsprechend analysiert.
  • Accuranker
    Verfolgen Sie Ihre Schlagwort-Rankings, um die Sichtbarkeit im Laufe der Zeit und im Vergleich zu wichtigen Wettbewerbern zu messen.
  • Google My Business
    Wie bereits erwähnt, wird Ihnen dieses Tool bei der lokalen Suchmaschinenoptimierung enorm helfen.
  • Keyword Planner
    Das Keyword-Recherche-Tool von Google

Die wichtigsten Erkenntnisse für Ihre SEO-Strategie

  • SEO steht für „Search Engine Optimization“, im Deutschen Suchmaschinenoptimierung. Es umfasst eine Reihe von Strategien und Methoden, die darauf abzielen, die Anzahl der Besucher auf der Website Ihres Hotels über Suchmaschinen zu erhöhen.
  • Eines der besten Dinge an SEO und organischem Traffic ist, dass sie im Wesentlichen kostenlos und nachhaltig sind sowie direkte Buchungen generieren können.
  • Schlagwörter sind die Wörter und Ausdrücke, auf die Sie Ihre Inhalte ausrichten. Sie basieren auf dem, wonach Ihre Zielgruppe wahrscheinlich suchen wird.
  • On-Site- oder On-Page-SEO beschreibt grundsätzlich alles, was Benutzer und Suchmaschinen sehen.
  • Off-Site-SEO bezieht sich auf Faktoren, welche die Autorität, Relevanz und das Vertrauen einer Website stärken und belegen.
  • Sie sollten Inhalte erstellen, die relevant, vertrauenswürdig, einzigartig und ausführlich sind.
  • Die Optimierung von Website-Elementen und Bildern ist in puncto SEO enorm wichtig.
  • Das Linkbuilding kann, wenn es richtig gemacht wird, ein starker Treiber für Traffic und Rankings sein.
  • Strukturierte Daten sind auch als Schema-Markup bekannt. Hierbei handelt es sich im Allgemeinen um Code, der Google hilft, die Elemente auf Ihren Webseiten besser zu verstehen.
  • Sie sollten die Ladezeiten Ihrer Seiten so niedrig wie möglich halten, um Besucher auf Ihrer Website zu halten.
  • Legen Sie einen großen Schwerpunkt auf lokale SEO und Ihr Google-Geschäftsprofil, um die Konvertierung über die Metasuche zu verbessern.
  • Denken Sie immer daran, Ihre SEO-Kennzahlen zu verfolgen sowie hilfreiche Tools und Software zu verwenden.

Thanks for sharing

Sign up to our blog and receive regular updates on the content you're into

Send this to a friend